Neue Übernahmegerüchte

Kauft Vivendi Gameloft und Ubisoft?

+
„Far Cry Primal“ war neben „The Division“ der zweite große Titel, den die französische Blockbuster-Fabrik Ubisoft dieses Jahr veröffentlicht hat. Leider liefen beide Spiele nicht so gut wie erwartet. Wäre der Konzern deshalb eine umso leichtere Beute für eine feindliche Übernahme durch Vivendi?

Bereits im vergangenen Jahr machten immer wieder Gerüchte die Runde, nach denen der französische Medienriese Vivendi eine Übernahme der beiden Spiele-Unternehmen Ubisoft und Gameloft anstreben könnte.

Jetzt scheint Vivendi zumindest in Hinsicht auf Gameloft ernst zu machen: Inzwischen gehören dem Medienkonzern bereits über 30 Prozent der Anteile, im Februar unterbreitete man ein verbindliches Angebot für die Mehrheit der Papiere. Anscheinend haben die meisten Anteilseigner der Veräußerung ihrer Aktien bereits zugestimmt - und das, ohne den Verkauf zuvor mit der Führung des auf Mobile-Games spezialisierten Unternehmens abzusprechen. Das befindet sich seit seiner Gründung 1999 ebenso wie Ubisoft im Besitz der Guillemot-Familie. Analysten vermuten, dass Vivendi nach einer Übernahme von Gameloft sein eigentliches Ziel anpeilen wird: Ubisoft. Beide Firmen betonten immer wieder, dass man sich dagegen wehren wolle - allerdings dürfte man dafür die Unterstützung neuer Investoren benötigen.

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren