iTunes und iCloud von den Störungen betroffen

Mehrere Apple-Dienste fielen stundenlang aus

+
Zahlreiche Apple-Dienste waren nur eingeschränkt nutzbar.

In der Nacht zum Freitag hatte Apple mit mehreren Ausfällen seiner Dienste zu kämpfen.

Betroffen waren unter anderem iCloud Drive, Backup und iTunes. Die Dienste funktionierten entweder gar nicht oder nur äußerst langsam. Gegen 21 Uhr meldeten erste Nutzer, dass bei iTunes keine Verbindung zu Apples Servern hergestellt werden kann. Im Laufe der Nacht kam es zu weiteren Ausfällen bei zahlreichen Diensten wie etwa Kalender, Kontakte, Notizen oder bei der Lesezeichen- und Tab-Synchronisation. Die Probleme der vergangenen Nacht traten nicht zum ersten Mal auf. So gab es im März des vergangenen Jahres einen elfstündigen Ausfall von iTunes App-Store. Im Laufe des Jahres kam es immer wieder zu kleineren Störungen einzelner oder mehrerer Apple-Dienste. Wie verschiedene Medien spekulieren, könnten die Ausfälle auch mit der Cloud-Strategie von Apple zusammenhängen. Trotz der Größe bezieht der Konzern den Großteil seiner Kapazitäten von Amazon Web Services. Im März hatte Apple zusätzliche Instanzen bei Google gebucht, um weniger abhängig von Amazon zu sein.

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren