Virtual Reality

Augenarzt warnt: Machen VR-Brillen kurzsichtig?

+
Können laut einem Londoner Augenchirurgen für Kurzsichtigkeit sorgen: VR-Headsets wie PlayStation VR. Vor allem junge Menschen sollen gefährdet sein.

Schwindelgefühle, Übelkeit: Das sind bekannte Probleme, die bei der Nutzung von Virtual-Reality-Brillen wie Oculus Rift, HTC Vive oder Sonys kommender PlayStation VR auftreten.

Jetzt meldet ein britischer Augenarzt noch ganz andere Bedenken an: Laut dem Augenchirurgen Dr. David Allamby aus der Londoner Focus-Klinik könnte VR gerade bei jungen Menschen, deren Optik sich noch im Wachstum befindet, für dauerhafte Schäden sorgen. Diesbezüglich nennt Allamby vor allem Kurzsichtigkeit. Die könnte sich laut dem Mediziner entwickeln, weil man durch exzessiven VR-Genuss mutmaßlich zu wenig Tageslicht abbekommt - etwas, das für ein gesundes Wachstum der Augen unbedingt notwendig ist.

tsch

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren