Algorithmus soll Beiträge mit irreführenden Überschriften herausfiltern

Facebook geht verstärkt gegen „Klickköder“ vor

+
Vielen Nutzern dürfte das gefallen: Facebook sagt Clickbait-Überschriften den Kampf an.

Wie Facebook in einem Blogeintrag mitteilt, sollen Nutzer in ihrem Newsfeed künftig weniger häufig übertriebene oder reißerische Überschriften lesen müssen.

Schon zuvor ist Facebook immer wieder gegen „Clickbait“-Artikel vorgegangen, nachdem es wiederholt Beschwerden von Mitgliedern gab. So wurden etwa jene Köder-Beiträge verstärkt herausgefiltert, bei denen die Nutzer nur kurz auf der verlinkten Seite verweilten. Das neue System soll die Bemühungen weiter intensivieren und nunmehr gezielt Beiträge mit typischen Köder-Phrasen herausfiltern. Es handelt sich etwa um Texte, deren Überschriften relevante Informationen weglassen oder solche, die irreführend oder übertrieben formuliert sind. Zudem sollen jene Texte entsprechend gekennzeichnet werden, die der Algorithmus zuvor als Klickköder ausgewählt hat. Für das Projekt sollen Mitarbeiter Zehntausende Beitragsüberschriften aus dem sozialen Netzwerk analysiert haben. Der Algorithmus dürfte vor allem Nachrichtenseiten schaden, deren Geschäftsmodell auf dem „Clickbait“-Prinzip basiert.

tsch

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren