Der Fall wird neu aufgelegt

EU-Kommission prüft Whatsapp-Übernahme durch Facebook

+
Laut Vereinbarung sollte Whatsapp eigentlich keine Daten an Facebook weitergeben.

Die Änderungen an den Whatsapp-Datenschutzbestimmungen rufen jetzt auch die Wettbewerbshüter der EU-Kommission auf den Plan.

Denn diesen hatte Facebook zugesichert, keine Daten mit dem Kurznachrichtendienst zu teilen. Die EU-Kommission hatte der Übernahme von Whatsapp durch das soziale Netzwerk 2014 zugestimmt. Wie eine Sprecherin bestätigte, stehe man in der Sache mit Facebook in Kontakt.

Schon zuvor hatten verschiedene Behörden und auch Datenschützer ihren Widerstand gegen die Datenschutzbestimmungen angekündigt. Dass die Übernahme durch die erneute Prüfung verboten wird, ist jedoch äußerst unwahrscheinlich. Denn schon damals hieß es, dass der Zusammenschluss selbst im Falle eines Austausches von Daten aus wettbewerbsrechtlicher Sicht unbedenklich sei.

tsch

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren