Ende der Unendlichkeit?

Youtuber erreicht Endgame bei „No Man's Sky“

+
Fast unendlich viele fremde Welten entdecken und noch mehr Ressourcen abbauen: „No Man's Sky“ bietet virtuellen Raumfahrern mehr Inhalt als irgendein anderes Spiel - sogar über das Ende hinaus. Das hat ein Youtuber schon jetzt erspielt und in einem Video festgehalten.

Na, das ging aber fix: Die PS4-Version von Hello Games' gigantischem, prozedural generierten Weltraum-Abenteuer „No Man's Sky“ wurde gerade erst veröffentlicht, da hat der erste Spieler auch schon das Ende gesichtet.

Nach rund 30 Spielstunden mit dem „Atlas“-Handlungsfaden ist der Youtuber „RabidRetrospectGames“ geradewegs ins Zentrum des gigantischen Universums geflogen - mit den für das „Endgame“ benötigten zehn Atlas-Steinen im Gepäck. Was er dort gefunden hat und wie das Spiel tatsächlich endet, verrät sein 20-minütiges Video. Aber natürlich geht es bei „No Man's Sky“ nicht um zügiges Durchspielen, sondern darum, seinem Forscherdrang inmitten der unfassbaren Menge von 18 Trillionen bereisbaren Himmelskörpern freien Lauf zu lassen. Spoiler-Warnung: Wer sich nicht die Spannung verderben will, sollte unbedingt die Finger vom „Play“-Button lassen!

tsch

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren