AdBlock Plus geht mit Flattr-Bezahlkooperation auf Medien zu

+
Dienste wie AdBlock Plus blenden bei der Anzeige von Websites die Werbung aus. Medienunternehmen kritisieren, damit werde ihre wirtschaftliche Grundlage untergraben. Foto: Andrea Warnecke/Illustration

Berlin (dpa) - Nach einer langen Konfrontation mit der Medienbranche will der Werbe-Blocker AdBlock Plus über eine Kooperation mit dem Bezahlsystem Flattr neue Möglichkeiten zum Geldverdienen anbieten.

Die Idee hinter "Flattr Plus" ist, dass ein Zusatz-Programm im Web-Browser automatisch ermittelt, welche Artikel ein Nutzer gelesen hat, und den Inhalte-Anbietern einem kleinen Betrag zukommen lässt.

Zunächst soll es eine Testphase mit eingeschränkter Nutzerzahl geben, erklärten Flattr-Mitgründer Peter Sunde und Laura Dronheim vom AdBlock-Plus-Betreiber Eyeo auf der Internet-Konferenz re:publica in Berlin.

Dienste wie AdBlock Plus blenden bei der Anzeige von Websites die Werbung aus. Medienunternehmen kritisieren, damit werde ihre wirtschaftliche Grundlage untergraben. Es gab mehrere Klagen, bei denen sich Eyeo bisher durchsetzte, diverse Websites bitten inzwischen Nutzer mit eingeschalteten Werbe-Blockern zur Kasse.

Website zu "Flattr Plus"

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren