Acer entwickelt HighEnd-Brille für VR-Spielhallen mit

+
Schick und extrem leistungsfähig: StarVR soll Oculus Rift und Co Konkurrenz machen. Mittlerweile hat das Spielestudio Starbreeze den Hardware-Spezialisten Acer an Bord geholt.

HD? 3D? Alles Schnee von gestern.

VR ist das Thema der Stunde. Mit Oculus Rift und HTC Vive sind bereits zwei Systeme auf dem Markt, Sony zieht im Herbst mit seiner PlayStation VR nach. Nun tritt mit Acer ein weiterer Mitbewerber auf den Plan. Zusammen mit Starbreeze, Entwickler der Spiele "Payday 2" und "Brothers: A Tale of Two Sons", arbeitet man am Headset StarVR, das die schwedischen Games-Experten schon bei der E3 im letzten Jahr vorgestellt hatten. Mit Headtracking per Kamera und Sensoren, 5,5-Zoll-Display, einer Auflösung von insgesamt 5.120 x 1.440 Pixeln, einem Blickfeld von horizontal 210 Grad und vertikal 130 Grad soll StarVR nicht nur mit der Konkurrenz mithalten, sondern diese weit hinter sich lassen. Kernzielgruppe für das Highend-Gerät sind aber nicht solvente Gamer, sondern VR-Spielhallen. Ob die Rechnung aufgeht und mit der Renaissance der Virtual Reality auch das Comeback der Spielhallen einhergehen wird, steht allerdings noch in den Sternen.

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren