Faszinierend 

Die unglaublichsten Transplantationen der Welt

+
Immer wieder vollbringen Ärzte medizinische Wunder.

Niere, Herz oder Leber - wenn bei einem Patienten Organe versagen, ist eine Transplantation oft die letzte Chance ein Leben zu retten. In der Medizin ist das ein enormer Fortschritt. Dabei wagen Ärzte immer wieder unglaubliche Eingriffe.   

Seit der ersten Nierentransplantation im Jahre 1963 sind in Deutschland, laut der Berliner Charité, über 83.000 Organe übertragen worden. Nierenverpflanzungen, gefolgt von Leber- und Herztransplantationen sind darunter am häufigsten.

Doch immer wieder wagen Ärzte ein medizinisches Wunder. Transplantationen die Schlagzeilen machten:  

Penis-Transplantation

Erstmals war eine Penis-Transplantation bereits im Jahr 2006 in China vorgenommen worden. Chirurgisch war der damalige Eingriff zwar ein Erfolg, doch mussten die Mediziner dem Mann das Organ nach zwei Wochen wegen "schwerer psychologischer Probleme des Patienten und seiner Frau" wieder abnehmen. Die erste durchweg erfolgreiche Penis-Transplantation gelang dann Ende 2014 Ärzten in Südafrika.

Auch in den USA haben Ärzte erstmals einen Penis verpflanzt. Das Geschlechtsteil des Patienten war von einer seltenen Form von Krebs befallen worden.

Gesichts-Transplantation

Feuerwehrmann Patrick Hardison hatte sich bei einem Einsatz schwerste Verbrennungen zugezogen. Nach einem langem Leidensweg haben US-Mediziner dem 41-Jährigen ein neues Gesicht transplantiert.

Arm-Transplantation

Im Juli 2008 sorgte die weltweit erste Transplantation zweier kompletter Arme für großes Aufsehen. 15 Stunden dauerte der Eingriff am Klinikum rechts der Isar, an dem ein 40-köpfiges Ärzteteam beteiligt war. Der Patient, ein Landwirt hatte seine Arme bei einem Unfall mit einem Maishäcksler verloren.

Nasenzellen helfen Gelähmten

Chirurgen in Polen haben Patienten bestimmte Stützzellen des Geruchssinns (olfaktorische Hüllzellen) entnommen und in die Wirbelsäule verpflanzt. Damit konnte dem zerstörten Nervengewebe eine „Brücke“ gebaut werden, auf dem es wieder wuchs.

Mit Hilfe der Nasenzellen kann so ein von der Hüfte abwärts gelähmter Mann wieder erste Schritte machen.

Stuhl-Transplantation

Patienten, die an einer schweren Darm-Entzündung leiden, hilft eine Stuhl-Transplantation. Studien haben gezeigt, dass Exkrementen von gesunden Spendern mit einer intakten Darmflora helfen. Eine Behandlung, bei der Patienten gefrorenen Kapseln mit Exkrementen schlucken, schlug überwiegend gut an. 

dpa/AFP/ml  

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren