Betrug bei der Führerscheinprüfung

Diese Fahrschülerin schummelte mit High-Tech im BH

+
Völlig verkabelt zur Führerscheinprüfung: Die 22-Jährige legte zwar die Theorie mit nur einem Fehlerpunkt ab, doch dann kamen ihr die Prüfer auf die Schliche.

Es gibt abenteuerliche Tipps um sich mit Spicken durch eine Prüfung zu mogeln. Eine 22-Jährige aus Sundern hat das bei einer Führerscheinprüfung mit High-Tech versucht.   

Mit einer Minikamera zwei Funksignalgeräten und einem Ohrstöpsel am Körper wollte sich eine junge Frau durch die theoretische Führerscheinprüfung schummeln.

In ihrem pinken BH hatte die 22-Jährige die gesamte Technik versteckt. Unfassbar! Der Trick flog allerdings nach der Prüfung im Juni auf. Denn, die Fahrschülerin verstand nämlich kaum ein Wort Deutsch, wie sich nach der theoretischen Prüfung zeigte. Trotzdem hatte die Sundernerin ihre Führerscheinprüfung erfolgreich mit nur einem Fehlerpunkt abgelegt. Das kam den Prüfern sehr verdächtig vor. 

Daraufhin wurde die junge Frau auf Hilfsmittel durchsucht und der ganze Schwindel flog auf. Die Tarnung war, laut Polizeibericht, so gut und professionell durchgeführt, dass die ganze Technik während der Prüfung nicht erkennbar war. 

Ein Ohrstöpsel steckte bei der Schummlerin so tief im Ohr, dass ein HNO Arztes diesen herausholen musste. 

Hightech-Tricksereien sind laut TÜV Rheinland ein Trend. Immer häufiger gibt es Fälle, bei denen sich Fahrschüler so durch die Prüfung mogeln wollen, berichtet Bild. Demnach stecken organisierte Banden dahinter, die ihre Hilfe für bis zu 1500 Euro im Internet anbieten würden. 

Die 22-Jährige war sofort geständig, doch ihre Helfer sind bislang unbekannt.

ml

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren