Roadster geht in Rente

Sag zum Abschied leise Servus - BMW Z4

+
BMW Z4 Roadster.

Jeder Abschied ist traurig. Nun scheint auch die Zeit des BMW Z4 abgelaufen zu sein. Denn der Roadster geht in diesem Sommer in den Ruhestand. Dabei ist der Zweisitzer gar nicht so alt. 

Im August rollt der letzte BMW Z4 der aktuellen Generation in Regensburg vom Band.

Vor über 14 Jahren - 2002 - wurde der Z4 als Nachfolger vom Z3 eingeführt. Der Z4 Roadster feierte dann 2009 seine „Neugeburt“. Statt einem Stoffverdeck war der Zweisitzer nun mit einem klappbaren Hardtop ausgestattet. Selbst, wenn Textilfreunde das bedauerlich fanden, lies sich das Dach in 20 Sekunden vollautomatisch öffnen und schließen.

Der Abschied vom BMW Z4 läuft, wie die Webseite BMWBlog berichtet, nach Plan. Der Lebenszykus des BMW Z4 E89 ist demnach beendet, obwohl es bislang noch keinen offiziellen Nachfolger gibt. 

Ob wirklich viele Tränen fließen werden, ist fraglich. Das Modell gehört bei den Bayern eher zu den „Low Volumen„ Modellen. Der Markt ist klein. 

Allerdings soll ein neuer BMW Z4 Roadster die Lücke im Modellprogramm schließen. Ende dieses Jahrzehnts wird damit laut den BMW-Enthusiasten gerechnet. Und dann kehrt der BMW Z4 wieder mit einem traditionellen Stoffdach zurück.

Die Roadster-Geschichte begann mit dem BMW Z1 1987 auf Internationalen Automobil Ausstellung (IAA). Dann folgte 1995 der Z3 und schließlich der 2002 der Z4.

Übrigens: Die Preise für den aktuellen BMW Z4 starten bei 34.250 Euro.

ml

Mehr zum Thema

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren