The Rezort - Willkommen auf Dead Island

Im Zombie-Gewalterlebnispark

+
Hereinspaziert, hereinspaziert! In „The Rezort - Willkommen auf Dead Island“ werden Zombies auf einer kleinen Insel zusammengepfercht und für Geld zum Abschuss freigegeben.

Ganz schön clever: In „The Rezort“ schlägt man Kapital aus einem Zombie-Virus und gibt die Untoten für Geld zum Abschuss frei.

„'Jurassic Park' trifft auf 'The Walking Dead'“: Wenn man so etwas auf der Hülle einer DVD oder Blu-ray Disc liest, ist erfahrungsgemäß größte Skepsis geboten. Weil dann in der Regel vieles zu erwarten ist, aber nichts, das tatsächlich an „Jurassic Park“ oder „The Walking Dead“ herankäme. Zugegeben: Der Bezug sowohl zu dem Dino-Desaster als auch zu der gefeierten Zombie-Serie ist in „The Rezort - Willkommen auf Dead Island“ (2015) nicht von der Hand zu weisen - was im Falle des britisch-belgisch-spanischen B-Movies allerdings kein Qualitätsmerkmal darstellt.

Die Geschichte: Vor einigen Jahren brach ein schlimmes Zombie-Virus aus, zwei Milliarden Menschen starben. Inzwischen ist die Situation wieder unter Kontrolle. Die letzten verbliebenen Untoten siechen auf einer kleinen Insel vor sich hin, wo man sie gegen Geld abknallen kann - zum Frustabbau, oder einfach nur weil's Spaß macht.

Nicht nur die Tatsache, dass es in dem Zombie-Gewalterlebnispark irgendwann einen bösen Zwischenfall gibt und das totale Chaos ausbricht, erinnert stark an „Jurassic Park“: Auch bei der Ausstattung und den Kulissen - eine zweite Isla Nublar, wo Killer-Touris in Wrangler-Jeeps umherfahren - hat sich Regisseur Steve Barker ziemlich frech bei Steven Spielbergs Kultfilm bedient.

Was es im „Rezort“ sonst noch gibt: Sinnfreie Dialoge, Charaktere, die man gerne sterben sieht und natürlich jede Menge Geballer. Man erwartet ein schnörkelloses Zombie-Gemetzel, und genau das bekommt man auch. Immerhin: Wirklich gelogen hat die großspurige Ankündigung auf der Hülle nicht.

Auch als Video-on-Demand erhältlich.

tsch

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren