Journalist verstorben

ZDF-Afrika-Korrespondent Walter Heinz ist tot

+
Von 1998 bis 2009 berichtete Walter Heinz für das ZDF aus Nairobi. Jetzt verstarb er im Alter von 72 Jahren.

In den deutschen Medien findet der afrikanische Kontinent meist nur wenig Beachtung.

Einer, der das ändern wollte, war Walter Heinz. Ab 1998 berichtete der Journalist als Afrika-Korrespondent für das ZDF aus Nairobi, 1999 wurde er Leiter des dortigen Afrika-Studios. Jetzt ist Heinz im Alter von 72 Jahren verstorben. ZDF-Chefredakteur Peter Frey würdigte seinen langjährigen Mitarbeiter in einem Nachruf als „einen der großen Erzähler des ZDF“: „Besonders liebte er Afrika, seine Menschen, seinen Himmel, seine Tiere“, so Frey. „Unseren Zuschauern und uns werden seine Sprache und besonders seine einprägsame Stimme im Gedächtnis bleiben.“ Bevor Walter Heinz nach Nairobi ging, war er beim Deutschen Fernsehfunk tätig, später Redakteur im ZDF-„Morgenmagazin“ und anschließend Auslandskorrespondent in Moskau. Zuletzt drehte er für den Mainzer Sender die Dokumentation „Lagos - Das tägliche Wunder“ über die nigerianische Metropole. 2009 verabschiedete er sich in den Ruhestand.

tsch

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren