TV-Pferdeflüsterer

„XXL-Ostfriese“ Tamme Hanken ist tot

+
Im Alter von 56 Jahren verstarb Tamme Hanken überraschend an einem Herzversagen.

Trauer um Tamme Hanken: Der Pferdeflüsterer, der mit der NDR-Dokureihe „Der XXL-Ostfriese“ bundesweit bekannt wurde, starb am Montag überraschend an einem Herzversagen.

Er wurde 56 Jahre alt. Der 1960 in Ostfriesland geborene Hanken war gelernter Landwirt, arbeitete jedoch vor allem als „Knochenbrecher“, einer Art Heilpraktiker für Tiere. „Man wird mit der Feinfühligkeit geboren, den Rest muss man sich erarbeiten“, erzählte er 2011 im Interview mit der Agentur „teleschau“ über seine ungewöhnliche Tätigkeit. Seit 2008 ließ er sich bei seiner Arbeit vom NDR über die Schulter blicken, mit seinem Bühnenprogramm „Tamme Hanken - Der XXL-Ostfriese auf Tour“ trat er später bundesweit auf. Er war außerdem Protagonist der kabel eins-Reportage „Ostfriesische Heilkunst“ und häufiger Gast in Talkshows. Seine Heilmethoden waren allerdings stets umstritten. „Tamme Hanken war ein typischer Ostfriese - frei im Geist, dem Leben zugewandt, unabhängig, neugierig auf Mensch, Tier und Natur, dabei friesisch herb und urkomisch“, so NDR-Intendant Lutz Marmor in einer Presseerklärung. „Er wird uns fehlen.“ Der NDR wird am Mittwoch, 12. Oktober, ab 20.15 Uhr, sowie am darauffolgenden Samstag ab 21.45 Uhr mit einem Sonderprogramm an Tamme Hanken erinnern.

tsch

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren