Trauer um Roger Willemsen

+
Trauer um einen der bekanntesten deutschen Intellektuellen: Roger Willemsen starb im Alter von 60 Jahren.

Es gibt nicht mehr viele, die in Deutschland als "Intellektuelle" Karriere machen.

Als Denker, Kosmopoliten, Publizisten, Schöngeister, Kulturschaffende. Roger Willemsen war all das: ein Bestsellerautor und erfolgreicher Fernsehmoderator noch dazu. Jetzt ist der gebürtige Bonner im Alter von 60 Jahren verstorben. Das bestätigten sein Hamburger Büro und sein Frankfurter Verlag S. Fischer. Willemsen erlag einem Krebsleiden, das im August letzten Jahres diagnostiziert wurde. In Erinnerung bleiben seine essayistischen Reiseberichte, seine 2014 erschienene Abhandlung "Das Hohe Haus" über Langzeitbeobachtungen im Deutschen Bundestag. Und auch seine charismatischen Auftritte als TV-Moderator. Ab 1991 präsentierte er beim Pay-TV-Sender Premiere zwei Jahre lang die Interviewreihe "0137", 1993 wurde er gemeinsam mit Sandra Maischberger, mit der er die Sendung im Wechsel moderierte, mit dem Adolf-Grimme-Preis geehrt. Publikumswirksamer war ab 1994 sein Talk-Format "Willemsens Woche", das bis 1998 im ZDF lief. Zwischen 2004 und 2006 leitete der der studierte Germanist, Philosoph und Kunsthistoriker überdies den "Literaturclub" fürs Schweizer Fernsehen.

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren