Zum Wohl? Trinkweltmeister Deutschland - Di. 19.04 - ARTE: 21.30 Uhr

Teuflischer Exzess

+
Ein Gläschen zu viel? Die Folgen des Alkoholmissbrauchs in Deutschland treffen die Steuerzahler hart.

Die Folgen von Alkohol- und Drogenmissbrauch verursachen schwere gesellschaftliche und wirtschaftliche Schäden. Nun sind die EU-Politiker gefragt. Ein ARTE-Themenabend.

Jedes Jahr verschwindet eine gesamte Kleinstadt von der deutschen Landkarte - aber nicht wegen Abwanderung oder der Unbarmherzigkeit der Demografie. Es ist die Volkskrankheit Alkohol, die die Bevölkerung dezimiert. Rund 50.000 Menschen sterben jährlich an den Folgen übermäßigen Saufens. Damit ist Alkohol die Todesursache Nummer eins bei Erwachsenen. Die neue ARTE-Dokumentation "Zum Wohl? Trinkweltmeister Deutschland" von den SWR-Filmemachern Joana Jäschke und Esther Saoub beleuchtet das Problem und zeigt auf, wie schwer es für die europäischen Staaten ist, den gesellschaftlich mehr oder weniger akzeptierten Exzess zu bekämpfen. Allein am Arbeitsmarkt und in den Gesundheitssystemen entstanden 2010 über 150 Milliarden Euro an Kosten durch Alkoholmissbrauch.

Eingebettet ist die 30-Minuten-Doku in einen entsprechenden ARTE-Themenabend, der bereits um 20.15 Uhr mit dem Dokumentarfilm " Drogen kann man nicht erschießen" beginnt und sich um 22.00 Uhr mit einer Gesprächsrunde fortsetzt.

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren