Tatort: Du gehörst mir - So. 14.02 - ARD: 20.15 Uhr

Ein bisschen Frieden

+
Es steht nicht gut um das Vergewaltigungsopfer Marie Rainders (Elisa Afie Agbaglah). Lena Odenthal (Ulrike Folkerts) steht der verzweifelten Mutter (Sandra Nedeleff) bei.

Die neue Streitlust der Ludwigshafener wirkt nach wie vor aufgesetzt. Trotzdem zeigt sich der Südwestkrimi stark formverbessert. Es geht spannend und schlüssig um den Lynchmord an einem Vergewaltiger.

Sie liebte einen vorbestraften Gangsta-Rapper und stand vor einer Balletkarriere als Prima Ballerina. Der jungen, hübschen Marie Rainders (Elisa Afie Agbaglah) standen im Leben so manche Türen offen. Doch seit Wochen liegt sie ohne Bewusstsein im Krankenhaus. Statt Anmut kommen ihr nur Schläuche aus dem Körper. Wer, der dieses fabelhafte Mädchen ins Herz geschlossen hat, würde nicht eine Mordwut über den entwickeln, der sie in diese Lage brachte? In die Tat umsetzen darf man die Rachelust natürlich trotzdem nicht. Doch offenbar ist genau das geschehen. Ein mutmaßlicher Fall von Lynchjustiz also, den die Ludwigshafener Truppe um die Chefin Lena Odenthal (Ulrike Folkerts) in ihrem ersten "Tatort"-Auftritt 2016 beackert. Ein schlüssiges, spannendes und auch bewegendes Schuld-und-Sühne-Stück vom hoch dekorierten Eventfilm-Spezialisten Roland Suso Richter ("Mogadischu"). Das registriert man gerne nach allzu vielen verkorksten Südwestkrimis zuletzt.

Es dauert eine Weile, ehe Odenthal, Kopper (Andreas Hoppe) und die nicht mehr ganz so neue Team-Verstärkung Johanna Stern (Lisa Bitter) auf die richtige Spur kommen. Nachdem der Bodybuilder Tarim Kosic in einem Parkhaus überfahren und verbrannt wird, deutet zunächst vieles in Richtung Drogenmilieu. Schließlich dealte der Muckimann unter seinesgleichen mit anabolen Steroiden. Ein DNA-Test bringt dann aber eine überraschende Erkenntnis: Tosic war an der bislang nicht aufgeklärten Vergewaltigung der jungen Tänzerin Marie Rainders beteiligt. Das seither schwer verletzte Mädchen wurde einige Wochen zuvor in demselben Parkhaus misshandelt, in dem nun ihr Peiniger starb.

Wer da wohl den Racheengel gespielt hat? Der Verdächtigenkreis beschränkt sich logischerweise auf das nahe Umfeld des vergewaltigten Mädchens, das vielleicht nie wieder aus dem Koma erwachen wird. Da ist ihre leicht verstrahlt wirkende beste Freundin Evelyn (Lilli Fichtner), die viel von Karma und Gleichgewicht säuselt. Da ist die im Schmerz versteinerte Mutter Birte (Sandra Nedeleff), die verzweifelt am Krankenbett wacht. Und da ist ein schwerer Junge aus der Mannheimer Musikszene, ein vorbestrafter Gangsta-Rapper, der sich El Macho nennt (imposante Erscheinung: Matthias Weidenhöfer) und die schöne Marie von Herzen liebte. Ist dem stets breitbeinig auftretenden Macho-Musiker nicht am ehesten ein brutaler Lynchmord zuzutrauen?

Eigentlich keine allzu komplexe Gemengelage. Die Ludwigshafener Kommissare schaffen es trotzdem, sich im Zuge der Ermittlungen wieder heillos zu zerstreiten. Kopper versus Lena - weil: Lena ist ja aus der gemeinsamen WG ausgezogen. Lena versus Johanna Stern und umgekehrt - weil: Die Emotionale und die Rationale sind eh wie Feuer und Wasser.

In der zuständigen SWR-Redaktion hält man es offenbar für zeitgemäß, dass sich seelisch lädierte "Tatort"-Ermittler untereinander in der Wolle haben. Siehe Dortmund. Da ergibt es durchaus Sinn, dass mit Jürgen Werner der Erfinder der raubeinigen Ruhrpott-Mannschaft um den Parka-Polizisten Faber diesmal als Drehbuchautor verpflichtet wurde. Werner weiß, wie Knatsch klingen muss. Und doch wäre es vielleicht nicht verkehrt, wenn im Südwesten demnächst wieder ein bisschen Frieden einkehrt. Es würde einfach besser zu diesen im Grunde ganz patenten Figuren passen. Man spürt ja förmlich, wie schwer es allen fällt, so garstig zueinander zu sein.

Name der Sendung Tatort: Du gehörst mir
Sendedatum 14.02.2016
Sender ARD
Sendezeit 20:15:00
produzierender Sender SWR
Genre Kriminalfilm
Filmbewertung überzeugend
Genre Kriminalfilm
Filmname Tatort: Du gehörst mir
Originaltitel
Regisseur Roland Suso Richter
Schauspieler Ulrike Folkerts
Schauspieler Andreas Hoppe
Schauspieler Lisa Bitter
Entstehungszeitraum 2016
Land D

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren