Aus Quartett wird Trio 

„Tatort“ Dortmund: Ein „Streithahn“ dankt ab

+
Zur Open-Air-Premiere des neuen Falls „Zahltag“ erschienen alle vier Stars des Dortmunder „Tatorts“, von links: Stefan Konarske, Anna Schudt, Aylin Tezel und Jörg Hartmann.

Aus dem Ermittlerquartett, das seit 2012 am „Tatort“-Standort Dortmund im Einsatz ist, wird kommendes Jahr ein Trio.

Das plauderte einer der Stars der WDR-Produktion bei der Open-Air-Premiere der neuen Episode „Zahltag“ vor 1.200 Zuschauern im Dortmunder Westfalenpark aus. „Ich darf - mit ausdrücklicher Genehmigung des WDR - schon heute ein 'Tatort'-Geheimnis verraten“, sprach Stefan Konarske, der den Kommissarsheißsporn Daniel Kossik spielt: „Das Verhältnis der Kommissare Faber und Kossik ist weiter angespannt. Doch das bleibt kein Dauerzustand. 2017 werden die Zuschauer Daniel Kossik bei seinem letzten Einsatz für die Kripo Dortmund erleben.“ 

Die Entscheidung sei auf „eigenen Wunsch bereits vor längerer Zeit und in enger Abstimmung mit dem WDR und dem Produktionsteam getroffen“ worden, versicherte der 36 Jahre alte Schauspieler. Einen Grund für den Rückzug nannte er auch: „Mein Lebensmittelpunkt liegt nicht mehr in Dortmund, sondern mittlerweile in Paris. Dort arbeite ich in verschiedenen Film- und Theaterprojekten.“ Der für den „Tatort“ zuständige WDR-Redakteur Frank Tönsmann versprach ein „würdiges Finale von Daniel Kossik“. Es werde nicht leicht, die Lücke zu füllen, „doch wir arbeiten daran“. Bevor Stefan Konarskes Abschieds-Fall gedreht wird, steht die TV-Premiere der dem Dortmunder Open-Air-Publikum vorab gezeigten Episode an. „Zahltag“ läuft am Sonntag, 9. Oktober, 20.15 Uhr, im Ersten. Es geht um Verbrechen im Rocker-Milieu.

tsch

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren