Ratchet & Clank

Wie das Spiel, nur ohne den Spaß

+
Ein fuchsähnlicher Mechaniker und ein oberschlauer Roboter: Die Videospielhelden „Ratchet & Clank“ sind nun auch Stars eines abendfüllenden Animationsfilms.

Der Animationsfilm zu der beliebten Action-Adventure-Videospiel-Reihe „Ratchet & Clank“ nimmt dem Publikum den Controller aus der Hand.

Videospiel-Verfilmungen haben den Ruf, meist zu misslingen. „Far Cry“, „Max Payne“, „Hitman“ - die Liste gescheiterter Adaptionen ist schier endlos. Dass beim Sprung vom Spiel zum Spielfilm aber auch mal etwas halbwegs Brauchbares herauskommen kann, zeigten zuletzt die „Angry Birds“ und „Warcraft: The Beginning“. Auf welcher Seite reiht sich „Ratchet & Clank“ (2015) ein? Nach enttäuschender Performance an den Kinokassen erscheint der Titel auf DVD, Blu-ray Disc und als Video-on-Demand.

14 Jahre ist es inzwischen her, dass der fuchsähnliche Mechaniker Ratchet und der hochintelligente Roboter Clank auf der PlayStation 2 erstmals die Galaxie retteten. Das allererste Spiel, das den Ausgangspunkt einer höchst populären Reihe markieren sollte, diente denn auch als inhaltliches Vorbild für den Film.

Weil die Blargs ihren Planeten weitestgehend zerstört haben, will sich die Alienrasse unter Führung von Ober-Blarg Drek und Dr. Nefarious eine neue Heimat zusammenschustern - aus den Teilen anderer Himmelskörper, mittels Lasertechnik, ohne Rücksicht auf Verluste. So nicht, denken Ratchet und Clank, und kämpfen an der Seite der heldenhaften Space Rangers gegen das Unheil an.

Coole sprüche und die eine oder andere gelungene Slapstick-Einlage - den eigenwilligen Humor des Action-Adventures haben die Regisseure Kevin Munroe und Jericca Cleland gut getroffen. Echte Freude kommt dennoch nicht auf. Vor allem technisch hinkt „Ratchet & Clank“, der Film sieht nicht besser aus als die jüngste Spielegeneration. Dazu dann eine Story, die man beinahe genau so schon kennt - im Grunde reißt der Animationsfilm dem Gamer einfach nur den Controller aus der Hand. Wenn eine Spiele-Adaption der letzten Jahre überflüssig war, dann diese hier.

tsch

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren