Wenig Resonanz bei Zuschauern

ProSieben geht mit Rea Garveys „Musicshake“ baden

+
Gefloppt: „Musicshake by Rea Garvey“ konnte nur enttäuschende Quoten einfahren.

Im Interview mit der Agentur teleschau bekräftige Rea Garvey kürzlich noch seine Auffassung, es gebe zu wenige Musiksendungen im deutschen Fernsehen.

Die Zuschauer sehen das offenbar anders: „Musicshake by Rea Garvey“, das neue Format des 43-jährigen Musikers, startete mit verheerenden Quoten. Während „Sing meinen Song“ bei VOX nach wie vor auf der Erfolgswelle surft, wollten die ähnlich gelagerte Rea-Garvey-Show nur 980.000 Zuschauer am gestrigen Donnerstagabend bei ProSieben sehen, darunter 610.000 14- bis 49-Jährige. Das entsprach einer äußerst mageren Einschaltquote von 3,5 Prozent beziehungsweise 6,4 Prozent in der anvisierten jungen Kernzielgurppe. Lediglich unter den 20- bis 29-jährigen Zuschauern konnten zweistellige Quoten eingefahren werden. ProSieben hatte von „Musicshake by Rea Garvey“ zunächst nur eine Folge geplant. Weitere Ausgaben hingen „vom Erfolg“ der Show ab, hatte Garvey im Vorfeld verkündet.

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren