Der Reise-Check: Die Tricks der Billigflieger - Mo. 18.04 - ARD: 20.15 Uhr

Preiskampf über den Wolken

+
Susanne Gebhardt vom SR lässt sich stellvertretend für die ARD-Zuschauer erklären, wie "Die Tricks der Billigflieger" funktionieren.

Es ist möglich, für ein paar wenige Euro ans Mittelmeer zu fliegen. Doch was genau steckt hinter diesen Lockangeboten? "Der Reise-Check"-Reporterin Susanne Gebhardt deckt "Die Tricks der Billigflieger" auf.

Billigflieger wie Ryanair, Easyjet oder Wizz haben es möglich gemacht. Für einige wenige Euro lässt sich bei kluger Buchung quer durch Europa fliegen. Die Angebote sind natürlich verlockend. Doch steckt dahinter nicht auch eine Salamitaktik der Airlines? Unter anderem dieser Frage geht "Der Reise-Check"-Reporterin Susanne Gebhardt nach.

Tatsächlich sind die Maschinen der Low-Cost-Carrier immer auch mit Passagieren besetzt, die unterm Strich mehr für ihre Reise bezahlen als bei den großen Fluglinien wie der Lufthansa. Oftmals kommen versteckte Kosten hinzu, sei es beim Gepäck oder dem zusätzlichen Aufwand, einen kleinen Provinzflughafen anfahren zu müssen. Neben den Kosten nimmt Gebhardt auch den Komfort und die Fairness bei den Airlines unter die Lupe. Gerade in letzter Kategorie deckt sie erhebliche Mängel auf. So sind die Piloten und die Kabinencrew bei den Billigfliegern einem größeren Druck ausgesetzt. Die Flieger müssen so schnell wie möglich wieder in die Luft. Denn kurze Stehzeiten an den Flughäfen bedeuten pures Geld. Im Raume steht, ob eine schnelle Abfertigung nicht immer auch auf Kosten der Sicherheit geht.

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren