Die Winzlinge - Operation Zuckerdose

Piep, piep - alles klar!

+
Liebenswerte belgisch-französische Mischung aus Real- und Trickfilm: "Die Winzlinge - Operation Zuckerdose" erscheint im Heimkino.

Ohne Worte: Mit viel Gepiepe und Gesurre erzählt "Die Winzlinge" eine liebenswerte kleine Abenteuergeschichte, die auch die Allerkleinsten verstehen.

Manchmal braucht es im Film gar keine Worte, und man versteht doch alles. Vor allem im Kinderfilm hat sich der nonverbale Ansatz bewährt, zuletzt etwa bei "Shaun das Schaf - Der Film". In "Die Winzlinge - Operation Zuckerdose" (2013) läuft die Sache ganz ähnlich. Da wird gepiept, gesummt, geschnattert und gesurrt, und dabei erzählt die französisch-belgische Mischung aus Real- und Trickfilm eine richtig putzige, lustige kleine Abenteuergeschichte.

Schöne Landschaften durchanimieren ist teuer. Das Regie-Duo Thomas Szabo und Hélène Giraud machte aus der Not eine Tugend und drehte die Kulissen einfach in Naturparks. Wunderschöne Bilder sind da entstanden. Animiert wurden nur die Figuren, etwa der kleine namenlose Marienkäfer, der im Wald eine aufregende Entdeckung macht: Menschen haben nach einem Picknick im Grünen eine prall gefüllte Zuckerdose vergessen.

Bald schon macht sich der Marienkäfer mit ein paar schwarze Ameisen, die ebenfalls auf den süßen Schatz aufmerksam wurden, an den Abtransport. Es wird eine echte Mammutaufgabe: Der Weg führt über reißende Flüsse, man flüchtet vor monströsen Zauneidechsen, meistert im Team aber jede Hürde - bis ein paar gemeine rote Ameisen auftauchen, die ihre Fühler auch nach der begehrten Zuckerdose ausstrecken. Diverse spannende Krabbler-Scharmützel stehen an, und dazwischen gibt es immer wieder viel zu lachen. Vor allem Kleinkinder werden "Die Winzlinge" mit ihrem universell verständlichen Humor lieben!

Erhältlich auf DVD, Blu-ray Disc, Blu-ray 3D und als Video-on-Demand.

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren