Drehbeginn im Sommer

Neuer Franken-'Tatort" zeigt Flagge zur Flüchtlingsdebatte

+
Das „Tatort“-Team in Franken hat einen neuen brisanten Fall zu klären (von links): Matthias Egersdörfer (Leiter der Spurensicherung Michael Schatz), Eli Wasserscheid (Kommissarin Wanda Goldwasser), Fabian Hinrichs (Hauptkommissar Felix Voss), Dagmar Manzel (Hauptkommissarin Paula Ringelhahn), Andreas Leopold Schadt (Kommissar Sebastian Fleischer).

Mit einem Brandanschlag auf ein Flüchtlingsheim in Oberfranken beginnt der neue Franken-„Tatort“, der in diesem Sommer in Bamberg und Nürnberg gedreht wird.

Der Krimi zeige „gesellschaftspolitisch Flagge“, ließ der BR am Dienstag anlässlich des Drehstarts wissen. „Er thematisiert fremdenfeindliche Übergriffe in Deutschland vor dem Hintergrund der aktuellen Flüchtlingssituation.“ Bei dem Anschlag stirbt eine Frau aus Kamerun, die in einem Nebenraum der Küche eingesperrt war ... Eine der entscheidenden Fragen, die Hauptkommissarin Paula Ringelhahn (Dagmar Manzel), Hauptkommissar Felix Voss (Fabian Hinrichs) und ihr Team zu klären haben, lautet also: Wer hat die Tür verriegelt? Und: Sind die Täter innerhalb oder außerhalb des Heimes zu suchen? Brisanter Stoff, den Regisseur Markus Imboden („Tatort: Einmal wirklich sterben“, „Der Verdingbub“) nach einem Drehbuch von Holger Karsten Schmidt („Das Programm“, „Mord in Eberswalde“) inszeniert. Der dritte Franken-Fall wird unter dem Arbeitstitel „Am Ende geht man nackt“ produziert. Die Ausstrahlung im Ersten ist für 2017 geplant.

tsch

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren