Gedreht wird, wo andere Urlaub machen

Neue ARD-Krimiserie am Bodensee

+
Seit Donnerstag, 14. Juli, laufen die Dreharbeiten für die neue Vorabendserie „WaPo Bodensee“. In den Hauptrollen zu sehen sind (von links): Simon Werdelis, Floriane Daniel, Wendy Güntensperger und Ole Puppe.

Der Bodensee wird Schauplatz einer neuen ARD-Vorabendserie: Seit vergangener Woche laufen die Dreharbeiten für acht Folgen von „WaPo Bodensee“.

Im Mittelpunkt der Handlung steht Kommissarin Nele Fehrenbach (Floriane Daniel), die die Leitung der dortigen Wasserschutzpolizei übernehmen soll. Als alleinerziehende Mutter hat Nele auch privat allerhand zu bewältigen und obendrauf bekommt sie es bei ihrer neuen Stelle mit anspruchsvollen Fällen zu tun - so verspricht es zumindest die ARD. In der ersten Folge „Das Geisterschiff“ treibt ein Segelboot ohne Crew an Land. Wenig später wird die Leiche des Besitzers angespült. Sehr zum Missfallen ihres Kollegen Andreas Rambach (Ole Puppe) veranlasst Nele daraufhin einen Großeinsatz. Wer trägt Schuld am Tod von Manfred Görlinger (Thorsten Nindel)? 

Martina Zöllner, Executive Producer, betont: „Wir drehen dort, wo andere Urlaub machen. Die einmalige Kulisse im reizvollen Dreiländereck bedienen wir mit Geschichten, die gut recherchiert sind und die eben nur dort so passieren können.“ Produzent Sven Sund veranlasste sogar, dass alle Serien-Kommissare das Bodensee-Schifferpatent machten, um die Glaubwürdigkeit sicherzustellen. Ein Übriges tue die „gute Ausbalanciertheit der spannenden Krimi- und Familiengeschichten und ein Cast, bei dem die Chemie stimmt“, so Sund. Die Ausstrahlung von „WaPo Bodensee“ ist für 2017 im Ersten geplant.

tsch

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren