Achtteilige Reportagereihe

„Mein Land, Dein Land“: Wie leben Ausländer in Deutschland?

+
Rund 150.000 Vietnamesen leben in Deutschland, viele von ihnen in Berlin.

Nicht erst seit der Flüchtlingskrise prägen Zuwanderer die deutschen Städte und Gemeinden.

Das ZDF fragt in einer großangelegten, achtteiligen Reportagereihe, wie Menschen mit Migrationshintergrund hierzulande leben und wie sie die deutschen Städte verändert haben. In „Mein Land, Dein Land“ steht die Frage im Vordergrund, warum Menschen einer Nationalität bevorzugt im selben Viertel zusammenleben. Der erste Teil porträtiert die vietnamesische Community in Berlin Lichtenhagen: Hier leben rund 4.700 Vietnamesen, die als Musterschüler in Sachen Integration gelten. In weiteren Folgen unternimmt die Reihe unter anderem Ausflüge nach „Klein Marokko“ in Düsseldorf-Oberbilk und erkundet türkische Lebensart in Offenbach. Das ZDF sendet „Mein Land, Dein Land“ ab dem 2. Juli immer samstags, um 18.00 Uhr, auf dem Sendeplatz von „ML mona lisa“.

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren