Medaillen im Blick

Was läuft wann bei Olympia in Rio?

+
Für die Christusstatue über Rio werden die 425 deutschen Athleten vor ihren Wettkämpfen zwischen dem 5. und 21. August kaum Augen haben. Dafür hofft das deutsche TV-Publikum auf hohe Schauwerte - und vor allem Medaillen - bei Olympia.

Was sollte man sich für Olympia vormerken? Und wo sind deutsche Medaillen drin? Eine Übersicht.

In Nacht zum Samstag, 6. August (1 Uhr, ARD), starten die Olympischen Spiele von Rio. Aus dem Stadion Maracana kommentieren Tom Bartels und Ralf Scholt die Eröffnungsfeier. Vor vier Jahren in London holten deutsche Athleten 44-mal Edelmetall, was Rang sechs im Medaillenspiegel bedeutete. Ungefähr in diesem Bereich, so die Vorgabe des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), sollte die 425 Athleten starke Mannschaft diesmal wieder landen. Ab 50 Medaillen, so hört man, wäre man „sehr zufrieden“. Doch wo liegen die deutschen Chancen? Erstmals tritt man bei Olympia mit zwei Fußballteams an. Doch wohl nur die Frauen haben ernsthaft Chancen auf Gold. Bei den Mannschaftssportarten muss man beide Hockeyteams auf dem Zettel haben, dazu die männlichen Handball-Europameister. Am Freitag, 12.08., beginnen die Leichtathletik-Wettbewerbe. Aufgrund des guten Abschneidens der Deutschen bei der EM in Amsterdam (16 Medaillen) darf man auch da vorsichtig optimistisch sein. Das gleiche gilt für verbesserte Schwimmer sowie deutsche-Bank-Disziplinen wie Kanu, Rudern oder Reiten.

Aufgrund von fünf Stunden, die uns Rio voraus ist, finden viele Final-Entscheidungen zu nachtschlafender Zeit statt. Dazu zählen die Höhepunkte der Leichtathletik. Das 100 Meter-Finale der Frauen steigt am Sonntagmorgen, 14.08., gegen 3.35 Uhr im ZDF. Die Männer geben eine Nacht später, von Sonntag auf Montag (15.08.) um 2.25 Uhr im Ersten ihre hochenergetische Kurzvorstellung. Aus deutscher Sicht dürften die Wurfdisziplinen sowie der Dreisprung von besonderem Interesse sein. In letzterer Disziplin tritt - wenn es gut läuft - der frisch gebackene Europameister Max Heß am Dienstag (16.08., 14.50 Uhr, ARD) im Finale an.

Bei den Werfern gilt der von einem Kreuzbandriss genesene Diskus-Hüne Robert Harting (Sa. 13.08., ab 15.50 Uhr, ZDF) ebenso als Bank wie in den Morgenstunden zuvor Kugelstoßerin Christina Schwanitz (Sa. 13.08., ab 3 Uhr, ARD) oder deren männlicher Kollege David Storl (Fr. 19.08., 1.30 Uhr, ARD). Chancen gibt es auch bei den Speerwerferinnen (Fr. 19.08., 2.10 Uhr, ARD), Triathlon-Weltrekordhalter Jan Frodeno (Do. 18.08., 16 Uhr, ARD) und den Hochspringern (Mi. 17.08., 1.30 Uhr, ARD).

In der ersten Woche der Spiele stehen traditionell die Schwimmwettbewerbe auf dem Programm. Am Sonntag (07.08., 4.42 Uhr) steht das Comeback von Superstar Michael Phelps im 4x100-Meter-Freistil-Finale der Herren an. Wohl der Höhepunkt einer ersten heißen Schwimmnacht mit vier Finalläufen (ab 3 Uhr). Für Deutschland nominiert sind elf Schwimmerinnen und 16 Schwimmer. Vor vier Jahren in London blieb der Deutsche Schwimm-Verband (DSV) erstmals ohne Medaille. Diesmal hofft Bundestrainer Henning Lambertz auf zwei bis drei Medaillen im Becken. Chancen ausrechnen dürften sich Paul Biedermann im 200-Meter-Freistil-Rennen (Di. 09.08., 3.15 Uhr, ARD), 200-Meter-Brust-Weltmeister Marco Koch (Do. 11.08., 3 Uhr, ARD) und 200-Meter-Schmetterling-Europameisterin Franziska Hentke (Do. 11.08., 3.45, ARD).

Auf reichlich deutsches Edelmetall setzt man wieder bei den Kanuten und Ruderern. Die Wettbewerbe letzterer starten am ersten Turniertag (Sa., 06.08., ab 13.30 Uhr, ARD) mit diversen Vorläufen. Die ersten Finals, jene im Vierer der Frauen und Männer, steigen am Mittwoch, 10.08., um 15.20 Uhr (ARD). Auch an den kommenden Nachmittagen finden fürs deutschen Live-TV zeitfreundliche Endläufe ab 15 Uhr statt. Traditioneller Höhepunkt dürfte das Finale des Achters der Männer werden (Sa. 13.08., 16 Uhr, ZDF). Die ersten Kanu-Finals steigen am Dienstag, 16.08., ab 14 Uhr im Ersten. Viermal drei Medaillen werden an diesem Nachmittag vergeben.

In starker Form präsentiert sich derzeit Angelique Kerber. Die Australien-Open-Siegerin und Wimbledon-Finalistin könnte für deutsches Edelmetall im Tennis sorgen. Das Damen-Finale steigt am Samstag, 13.08., ab 17 Uhr (ZDF). Im Turnen dürften die Hoffnungen auf Fabian Hambüchen und Marcel Nguyen liegen. Die Finals ihrer Parade-Disziplinen stehen am Dienstag, 16. August, in der ARD an: Reck mit Hambüchen um 20.30 Uhr, zuvor Marcel Nguyen am Barren um 19 Uhr. Aus deutscher Sicht ebenfalls interessant sind die Wettbewerbe Team Männer (Mo., 08.08., 21 Uhr, ARD) und Mehrkampf Männer (Mi., 10.08., 21 Uhr, ARD).

Reflexhaft achtet man in Rio auch auf die Fußball-Wettbewerbe, selbst wenn diese bei Olympia nicht ganz so im Vordergrund stehen. Das Damen-Team, welches sich zum letzten Auftritt der scheidenden Bundestrainerin Silvia Neid akribisch auf das Turnier vorbereitete, hört bereits vor der Eröffnungsfeier den ersten Anpfiff. In der Vorrundengruppe F trifft man am Mittwoch, 03.08, um 23 Uhr (ARD) auf Simbabwe. Es folgen die Vorrunden-Partien gegen Australien (Sa., 06.08., 23 Uhr, ARD) und Kanada (Di., 09.08., 21 Uhr, ZDF).

Horst Hrubeschs - auch er tritt nach Rio ab - U-21-Auswahl trifft in ihrem ersten Spiel auf Mexiko (Do. 04.08., 22 Uhr, ZDF). Danach geht es am Sonntag, 07.08., 21 Uhr, gegen Südkorea (ZDF) und am Mittwoch, 10.08., 21 Uhr, gegen den Super-Exoten Fidschi (ARD). Während fürs Damenteam die beste Mannschaft bereitsteht, muss Hrubesch auf viele seiner Jungstars verzichten, weil diese bei ihren jeweiligen Klubs die Saisonvorbereitung absolvieren müssen. Edelmetall für das deutsche Herrenteam wäre also eher eine Überraschung, bei den Damen erwartet man es fast schon.

Nach dem Gewinn der Handball-Europameisterschaft spielt man bei Olympia nun in der Vorrundengruppe B gegen Schweden (So., 07.08., 16.30 Uhr, ZDF), Polen (Di., 09.08., 16.30 Uhr, ARD), Brasilien (Do., 11.08., 21.40 Uhr, ZDF), Slowenien (Sa., 13.08., 14.30 Uhr, ZDF) und Ägypten (Mo., 15.08., 16.30 Uhr, ZDF). Das Finale steigt am Sonntag, 21.08., ab 19 Uhr (ZDF). Hoffnungen auf Edelmetall macht man sich bei beiden deutschen Geschlechtern auch im Hockey. Da spielen die Damen gegen China (So., 07.08., 18.30 Uhr, ZDF), Neuseeland (Mo., 08.08., 18.30 Uhr, ARD), Korea (Mi., 10.08., 17.30 Uhr, ARD), Spanien (Do., 11.08., 22 Uhr, ZDF) und die Niederlande (Sa., 13.08., 17.30 Uhr, ZDF). Die Männer bekommen es zu tun mit: Kanada (Sa., 06.08., 23 Uhr, ARD), Indien (Mo., 08.08., 16 Uhr, ARD), Irland (Di., 09.08., 17.30 Uhr, ZDF), Argentinien (Do., 11.08., 17.30 Uhr, ARD) und den Niederlanden (Fr. 12.08., 18.30 Uhr, ARD).

Natürlich gibt es noch weitere Disziplinen, in denen hiesige Athleten etwas für den Medaillenspiegel tun können. So zum Beispiel im Radsport. Das - allerdings sehr hügelige - Straßenrennen mit Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin startet am Samstag, 06.08., 14.30 Uhr, im Ersten. Bei den Schießwettbewerben - unter anderem mit 10-Meter-Luftgewehr-Europameisterin Selina Gschwandtner (Sa., 06.08., 15.30 Uhr, ARD) oder beim Kunst- und Turmspringen mit dem Duo Patrick Hausding / Sascha Klein vom Sprungturm darf man sich ebenfalls etwas ausrechnen. Die amtierenden Europameister hoffen gegen Ende ihrer gemeinsamen Karriere noch einmal aufs Treppchen (Mo., 08.08., 21 Uhr).

Voller Hoffnung auf Edelmetall fahren auch die deutschen Reiter nach Rio. In der Vielseitigkeit - im Finale in Team (15 Uhr) und Einzel (ab 19 Uhr) am Dienstag, 09.08., ZDF, könnte Doppel-Gold winken, sollte die Mannschaft und Michael Jung ihrer klaren Favoritenrolle gerecht werden. Auch in der Dressur sind die Deutschen fast schon auf Gold abonniert. Das Team-Finale steigt am Freitag, 12.08., (15 Uhr, ARD), die Einzel-Disziplin am Montag, 15.08., um 15 Uhr im Zweiten. Beim Springen gab es zuletzt in Sydney 2000 Gold für Deutschland. Auch hier reist das deutsche Team mit guten Chancen an, die Konkurrenz dürfte aber bei den Finals im Team- (Mi., 17.08., 15 Uhr, ZDF) und Einzel-Wettbewerb (Fr., 19.08., 15 Uhr, ZDF) deutlich stärker mitreden.

Zwei Sportarten sind übrigens neu in Rio dabei: Rugby und Golf - Letzeres mit dem deutschen Star Martin Kaymer. Das Finale wird am Sonntag, 14.08., 12 Uhr, in der ARD gespielt. Fürs Einlochen des kleinen weißen Balls gab es früher schon einmal Gold, Silber und Bronze. Das allerdings ist lange her: 1900 und 1904 stand Golf das letzte Mal auf dem oympischen Programm.

tsch

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren