Auf DVD und Blu-ray

The Witch: Die Wiedergeburt der Hexe

+
„The Witch“ kehrt zu den psychologischen Wurzeln des Horror-Films zurück.

Regiedebütant Robert Eggers belebt mit „The Witch“ nicht nur die Figur der Hexe neu, sondern auch ein totgesagtes Genre: Familiendrama trifft auf psychologischen Horror.

In Neuengland um 1630, rund 60 Jahre vor den Hexenprozessen von Salem, wird eine Siedlerfamilie aus ihrem Dorf verbannt. Der religiöse Extremismus, der von Vater William (Ralph Ineson) vorgelebt wird, ist selbst der christlichen Gemeinde zu gefährlich. Zusammen mit seiner Frau Katherine (Kate Dickie) und den sieben Kindern zieht er hinaus in die unbevölkerte Wildnis. So beginnt „The Witch“ (2015), ein Film, mit dem sich Regisseur Robert Eggers tief hinein in den psychologischen Horror vergangener Tage wagt.

An einem Waldesrand baut sich die Familie einen kleinen Hof auf und versorgt sich selbst. Doch eines Tages verschwindet ihr Neugeborenes unter den Augen der ältesten Tochter Thomasin (Anya Taylor-Joy) spurlos. Der angepflanzte Mais verdorrt, die Milch der Ziegen ist blutgetränkt. Eine Strafe Gottes, urteilt der Vater. Also noch mehr Demut, noch mehr Selbstgeißelung.

Entschleunigt, einfach und beinahe rückwärtsgewandt erzählt Regisseur Eggers eine düstere Lagerfeuergeschichte, gespickt mit Folklore, religiösem Fanatismus und erdrückender Stimmung. Die namensgebende Hexe bekommt man dabei nur selten zu Gesicht. Der wahre Horror entfaltet sich ohnehin inmitten der Familie selbst: Hat man mit der jungen Thomasin selbst eine Hexe im Haus? Ob Hexe oder nicht, bald schon wird klar: Das Böse schlummert in diesem Film nicht nur im Wald, sondern auch in jedem der menschlichen Charaktere.

Erhältlich auf DVD, Blu-ray Disc und als Video-on-Demand.

tsch

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren