„mieten, kaufen, wohnen“ muss weichen

Programm-Wechsel bei VOX: Kranke Katzen statt Miethaie

+
Das Team der Tierärzte-Doku „Hautnah: Die Tierklinik“ lässt sich von VOX bei der Arbeit über die Schulter blicken.

Nach fast acht Jahren auf Sendung wirft VOX die Makler-Doku „mieten, kaufen, wohnen“ aus dem Programm. Auf Reality-Dokus muss der Zuschauer aber auch künftig nicht verzichten.

Wer in einer deutschen Großstadt lebt, kennt das: Auf jeder Privatparty wird, spätestens nach der ersten Flasche Bier, die Miete des Gastgebers mit der eigenen verglichen. Was folgt, ist zumeist kollektives Stöhnen. Die Deutschen jammern eben gerne. Und: Sie lieben es, sich mit anderen zu vergleichen. Vielleicht ist das ja der Grund, warum das VOX-Format „mieten, kaufen, wohnen“ so erfolgreich war. Ermöglichte es doch Einblicke in anderer Menschen Wohnungen. Weit über 1.000 Folgen wurden seit Oktober 2008 ausgestrahlt. Kurz vorm achten Geburtstag zieht VOX nun jedoch den Stecker: Die Makler-Show wird abgesetzt, das Nachmittagsprogramm ab Montag, 5. September, neu strukturiert.

„Die Geschichten um die Wohnungssuchenden“, erklärte eine VOX-Sprecherin einst im „Münchner Merkur“, „sind frei nacherzählt“. Abgeschreckt hat das die Zuschauer nicht: „mieten, kaufen, wohnen“ war über Jahre Quotengarant am Vorabend - und mauserte sich zur Kultserie. Viele der Makler ließen sich in andere VOX-Formate wie „Das perfekte Promi-Dinner“ weiterreichen, Häuser-Verkäuferin und Ex-Pornodarstellerin Annina Ucatis bekam gar eine eigene Show bei RTL II. Damit ist jetzt Schluss: Die Quoten stimmen nicht mehr, die Zuschauerzahlen lagen zuletzt meist unter dem Senderdurchschnitt.

Richten soll es ein anderes Reality-Format: „Hautnah: Die Tierklinik“ ersetzt ab Montag, 5. September, 18.00 Uhr, die Immobiliensuche. Die Doku zeigt den Alltag in der Tierklinik Lüneburg. „All die kleinen und großen Entscheidungen und alle Emotionen, Trauer und Freude werden dabei von festinstallierten Kameras dokumentiert“, verspricht VOX. Mit Tieren hat der Kölner Sender bereits hinlänglich Erfahrung: Formate wie „Hundkatzemaus“ oder „Tierbabys“ liefern zuverlässig gute Quoten.

Auch der Nachmittag und der frühe Vorabend erfahren bei VOX eine Umgestaltung: Um 17.00 Uhr zeigt der Sender neue Folgen von „Zwischen Tüll und Tränen“ und blickt erneut in den Alltag von „passionierten Brautmodenausstattern“. Die „aufregenden Traumkleid-Käufe im Tüllparadies“ hatte VOX bereits zwei Wochen lang getestet, bis zu 1,03 Millionen Zuschauer schalteten ein. Nach dem Quotenerfolg geht das Format nun werktäglich auf Sendung. Um Kleidung - wenn auch selten um Brautkleider - geht es auch in den neuen Folgen von „Schrankalarm“ (Montag bis Freitag, 14.00 Uhr). Die Mode-Experten Miyabi Kawai und Manuel Cortez helfen in den neuen Folgen des vor rund anderthalb Jahren gestarteten Formats erneut Frauen mit „Stylingproblemen“ und geben „Schrankanalysen“ ab.

Dazwischen bleibt alles beim Alten: Um 15.00 Uhr animiert Guido Maria Kretschmer die Damenwelt im Dauerbrenner „Shopping Queen“ weiterhin zum Geldausgeben, um 16 Uhr schickt VOX heiratswillige Paare in „4 Hochzeiten und eine Traumreise“ vor den Traualtar.

tsch

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren