Wunderwerk Penis - Do. 21.04 - 3sat: 20.15 Uhr

Und es kommt doch auf die Länge an

+
In Südafrika gelang es einem Ärzteteam im Jahr 2014 zum ersten Mal weltweit, einen Penis erfolgreich zu transplantieren.

Die Dokumentation von Nanje Teuscher und Claus Eckert berichtet über "Neues vom männlichen Zentralorgan". 3sat zeigt den Film im Rahmen seines Schwerpunktthemas "Sex & Love".

Es heißt, der Penis sei "das beste Stück des Mannes". Einige Herren mögen sich das tatsächlich einbilden - bei ordentlicher Ausstattung. Viele aber sind ganz und gar nicht zufrieden mit ihrer vermeintlichen Männlichkeit. Aktuelle Zahlen aus der plastischen Chirurgie belegen das. Rund 2.800 Penisverlängerungen werden hierzulande durchgeführt - pro Jahr. Damit ist Deutschland bei diesen Operationen international Spitzenreiter. Die Dokumentation "Wunderwerk Penis" von Nanje Teuscher und Claus Eckert berichtet über "Neues vom männlichen Zentralorgan". Dabei zeigt sich der Penis nicht immer als ein "Wunderwerk". 3sat zeigt den Beitrag, in dem es nicht nur, aber eben auch um die Länge geht, jetzt im Rahmen seines Schwerpunktthemas "Sex & Love".

Die nackten Zahlen sind nicht unbedingt schmeichelhaft. Nach einer breit angelegten Studie britischer Forscher aus dem vergangenen Jahr ist der durchschnittliche Penis im Ruhezustand 9,16 Zentimeter lang. Im erigierten Zustand erreicht er immerhin 13,12 Zentimeter. Allerdings, und jetzt wird's etwas unangenehm für die deutschen Männer, sind das die europäischen Längenmaße. Die durchschnittliche Länge hierzulande liegt darunter: 8,6 Zentimeter im schlaffen Zustand.

Zu klein für einige! Sie wollen mehr. Und das ist inzwischen auch möglich. Gerade die plastische Chirurgie profitiert davon. Penisverlängerungen boomen. Mit rund 2.800 operativen Eingriffen pro Jahr am hoffentlich dann Gemächt ist Deutschland international sogar Spitzenreiter.

In der Dokumentation mit wissenschaftlichen Fundament geht es aber nicht nur darum, dem Penis mehr Größe und dem Mann damit möglicherweise mehr Selbstvertrauen einzuhauchen. Mediziner der John Hopkins Universität in den USA arbeiten beispielsweise an sehr ambitionierteren Transplantationen. Demnächst sollen 60 dieser Eingriffe erfolgen - zumeist an im Krieg versehrtern Soldaten. Für sie wäre eine erfolgreiche Durchführung dann tatsächlich ein Wunderwerk.

Im Anschluss an die Wissenschaftsdokumentation am Donnerstagabend diskutiert Gert Scobel (57) bei 3sat ab 21 Uhr wieder über ein vergleichbares Thema. Unter anderem mit dem Sexualforscher Ulrich Clement und der Ethnoligin Susanne Schröter beschäftigt er sich diesmal mit der "Lust der Frau".

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren