Fear The Walking Dead - Staffel 2

Können Zombies schwimmen?

+
Ist das Meer sicherer als das Land? Travis (Cliff Curtis, vorne) und Daniel (Rubén Blades) hoffen, den Zombies entfliehen zu können.

Weg von alten Ufern: In der zweiten Staffel verlagert sich die Zombie-Hatz "Fear The Walking Dead" zumindest teilweise auf den Ozean.

Die (Un-)Toten laufen wieder - und zwar bei Amazon Prime Video. Während Fans noch auf die siebte Staffel von "The Walking Dead" im Free-TV warten, feiert bei dem Streaming-Dienst bereits der erste Teil von Staffel 2 (2016, der zweite Teil folgt später im Jahr) des Spin-offs "Fear The Walking Dead" Premiere. Die zunächst sieben Folgen gibt's jeweils einen Tag nach der US-Erstausstrahlung wahlweise auf Deutsch oder im O-Ton. Die Serie erzählt die Anfänge der Zombie-Apokalypse, allerdings nicht an der US-Ostküste, sondern in Los Angeles. Erneut ist Robert Kirkman als Produzent an Bord: Er lieferte als Co-Autor die Comic-Vorlagen zu beiden Serien.

Wenngleich Ort und Leute andere sind, ist das Grundprinzip ähnlich dem der Hauptserie: Die Gruppe lernte in der ersten Staffel, dass plötzlich Menschen zu Zombies werden, dass es sich um eine Art Infektion handeln musste - und dass auch die liebe, altbekannte Nachbarin plötzlich zur Gefahr werden kann. Zunächst wähnten sich Travis (Cliff Curtis) und seine Familie dank Militärbewachung noch sicher in ihrem L.A.-Vorort. Am Ende der Staffel mussten sie jedoch ihr Haus zurücklassen.

Ihr Fluchthelfer, und da setzt Staffel 2 nun an, ist der schwerreiche, zwielichtige Victor Strand (Colman Domingo). Dessen vermeintlich größter Trumpf ist seine Yacht Abigail, mit der er der Gruppe die Flucht vom Zombie-verseuchten Festland ermöglichen will. Nur wenige Seemeilen entlang der kalifornischen Küste entstehen jedoch die ersten Konflikte: Wie geht man mit anderen Flüchtenden in Seenot um, wann ist das Boot voll? Sollte man Funkkontakt zu fremden Booten herstellen? Nach einer Verfolgungsjagd auf dem Wasser bietet sich Gelegenheit, an Land unterzutauchen. In einem Naturschutzreservat trifft die Gruppe auf eine scheinbar glückliche und gut vorbereitete Familie mit einem dunklen Geheimnis ...

Staffel 1 bot zwar reichlich Spannungsmomente, stand aber im Schatten der Hauptserie. Einmal mehr zuzuschauen, wie die Figuren erkennen, dass die Zombies keine Menschen mehr sind, erweckte eigentlich nur den Wunsch, vorzuspulen. Mit dem Sprung aufs Meer erlangt das Spin-off nun die nötige Eigenständigkeit. Hier sind nicht nur die Szenerien neu, sondern auch die Konflikte innerhalb der Gruppe, wobei die Charaktere an dringend benötigter Tiefe gewinnen. Eine eigene Dynamik entsteht, die den Zuschauer mitreißt und völlig neue, spannende Möglichkeiten eröffnet.

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren