Smart Living - Do. 28.04 - 3sat: 20.15 Uhr

Wie klug ist die Datentechnik wirklich?

+
Funkschlösser lassen sich einfach per Smartphone bedienen. Aber sind sie auch sicher?

Vernetzte, intelligente Geräte regeln immer mehr Alltagsfragen im Haushalt. Doch je mehr kommuniziert wird, desto mehr kann mitgehört und gestört werden.

Es ist nun doch mit einiger zeitlicher Verspätung die Erfüllung alter Science-Fiction-Zukunftsvorstellungen: Autos, die selbst fahren können und Unfallgefahren dank optimaler Sensorentechnik ausschalten. Oder "intelligente" Häuser, deren Heizungen sich aus der Ferne bedienen lassen und die selbstständig die Wettervorhersage studieren. Wenn man sie betritt, regelt eine Art digitaler Butler die Lichtverhältnisse und sorgt für individuelle "Wohlfühlinseln" in den eigenen vier Wänden. Doch was passiert, wenn sich geschickte Hacker in die Smart-Home-Netzwerke einschleichen? Tim Förderer wirft in seiner 60-Minuten-Dokumentation "Smart Living", die 3sat zur besten Sendezeit in deutscher Erstausstrahlung zeigt, die Frage auf, ob es wirklich schlau ist, den Geräten das Regiment über unseren Alltag zu erlauben.

Den technisch-skeptischen Faden greift im Anschluss die "Scobel"-Sondersendung um 21.00 Uhr auf. Dabei beschäftigt sich der 3sat-Talker Gert Scobel zusammen mit fachkundigen Gästen mit der Frage, wie dramatisch schnell die Roboter-Intelligenz zunimmt.

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren