Mit Seth Rogen und Joseph Gordon-Levitt

Jetzt fürs Heimkino: „Die highligen drei Könige“

+
Beim Karaoke legen sich die Freunde fürs Leben ins Zeug: „Christmas In Hollis“ von Run DMC ist eine gute Wahl.

Manchmal braucht es nicht mehr als drei Freunde und einen freien Abend. Weihnachten bietet sich in „Die highligen drei Könige“ da perfekt an.

Seth Rogen und seine Schergen um James Franco und Jonah Hill haben sich längst einen Status erarbeitet, der ihnen in Hollywood alles erlaubt. Vorwiegend sind sie durch Buddykomödien bekannt geworden, bei denen die verkumpelten Darsteller womöglich mehr Spaß am Set hatten als der Zuschauer im Filmsessel. Nichts anderes durfte man demnach auch bei „Die highligen drei Könige“ (2015) erwarten, dieser äußerst banalen Wortspielerei der Übersetzung für den Originaltitel „The Night Before“. Doch der Klamauk, bei dem diesmal Joseph Gordon-Levitt und Anthony Mackie das ewige Dickerchen Rogen begleiten dürfen, überrascht mit sitzenden Zoten und vor allem mit viel Herz. Trotzdem sahen den Film im Kino nur mäßig viele Besucher, nun erfolgt die Zweitauswertung im Heimkino.

Der deutsche Titel wirkt auch dahingehend verwirrend, dass es sich bei der Komödie von Regisseur und Co-Autor Jonathan Levine gar nicht wirklich um einen Kifferfilm handelt. Einzig Isaac, Seth Rogens Figur, gibt sich einem Übermaß an Drogenkonsum hin - als gestattete Ausnahme und Geschenk seiner schwangeren Frau Betsy (Jillian Bell). Denn Isaac ist ein vorbildlicher werdender Vater, der alle Bücher wälzt und alles für die Familie opfern mag - so auch das jährliche Ritual, mit seinen besten Freunden Chris (Mackie) und Ethan (Gordon-Levitt) an Heiligabend um die Häuser zu ziehen.

Eingeführt wurde der Weihnachtsbrauch 14 Jahre zuvor, als Ethan seine Eltern durch einen Unfall verlor. Später im Film sieht man, wie Isaac und Chris ihrem Freund damals einen Besuch abstatten, ihn in den Arm nehmen und versprechen, nicht von seiner Seite zu weichen. Von da an machten sie jährlich kiffend und saufend Manhattan unsicher - stets mit dem Traum, einmal zum legendären „Nussknacker-Ball“ eingeladen zu werden, einer Party, bei der alles möglich sei. Ohne Einladung erfährt man aber nie etwas vom streng geheimen Austragungsort. In diesem Jahr wird es das letzte Mal die Gelegenheit dazu geben, denn Chris und Isaac wollen den Ritus begraben.

Die drei Knallköpfe Isaac, Chris und Ethan haben irre viel Spaß, und man beobachtet sie gerne dabei, wie wirklich gute Freunde eben miteinander fuhrwerken. Gerade beim Umgang miteinander offenbart der Film mehr Gefühl, als man ihm zugetraut hätte.

Erhältlich auf DVD, Blu-ray Disc und als Video-on-Demand.

tsch

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren