Ein Gemetzel orcischen Ausmaßes

Warcraft: The Beginning

+
Orcs gegen Menschen: Die Videospielverfilmung „Warcraft: The Beginning“ bietet jede Menge Hau-Drauf-Action.

Das erfolgreichste Videospiel überhaupt bekommt mit „Warcraft: The Beginning“ eine Verfilmung. Längst überfällig oder unnötig?

„Lok'tar Ogar!“ - So schallt es täglich aus Millionen Computerlautsprechern und -Headsets: Sieg oder Tod, auf Orcisch. Der Schlachtruf stammt von den Grünhäutern aus „World Of Warcraft“, dem kommerziell erfolgreichsten Videospiel überhaupt. Das grobe Prinzip: Zocker und ihre Avatare treffen sich in den Online-Welten des Spiels, bilden Gruppen (Clans) und ziehen zusammen in große Schlachten. Zu Spitzenzeiten hatten zwölf Millionen Gamer das monatliche Abo gebucht, heute sind es immerhin noch 5,5 Millionen. Da wurde es Zeit, dem Spiel mit „Warcraft: The Beginning“ (2016, nun fürs Heimkino erhältlich) auch ein filmisches Denkmal zu setzen! Mit über einer Million Kinobesuchern war der Action-Streifen für eine Videospielverfilmung überaus erfolgreich.

Regisseur Duncan Jones („Moon“) strickt eine denkbar einfache Story als Grundlage: Bislang herrschte Frieden in Azeroth, dem Planeten der Menschen. Doch im Universum passiert Schlimmes. Draenor, die Heimat der Orcs, ist dem Untergang geweiht. Nun suchen deren furchteinflößende Krieger einen neuen Platz für ihr Volk und reisen per magischem Portal nach Azeroth. Ein bitterer Krieg zwischen Menschen und Orcs bahnt sich an.

Doch: Im Grunde ist die Geschichte so banal wie vorhersehbar und dient lediglich dazu, den nächsten Zweikampf, die nächste Schlacht, die nächste magische Auseinandersetzung einzuleiten. Immerhin: Langweilig wird es nicht.

Denn was im Heimkino zu sehen ist, ist vor allem eines: ein Benchmark in Sachen CGI-Effekte. Nicht nur verschmelzen reale Aufnahmen und computergenerierte Welten miteinander, auch die Visualisierung der Magie ist atemberaubend. Bleibt für den Heimkino-Enthusiasten die Wahl: Blu-ray 3D? Ultra HD Blu-ray (wenn auch nur mit hochgerechnetem 2K-Master)? Immerhin aber hier wie dort mit englischer Dolby-Atmos-Tonspur.

Noch dazu überzeugen sowohl die menschlichen als auch orcischen Figuren: Travis Fimmel bewies schon bei „Vikings“, dass er für raue Rollen bestens geeignet ist, und tut es hier als Menschen-Krieger Anduin Lothar erneut. Aber auch Ben Foster, Ben Schnetzer als ehemaliger Zauberlehrling Khadgar und einige Orc-Darsteller lockern den Film mit einer selbstironischen, augenzwinkernden Art angenehm auf. In diesem Sinne: „Lok-Narash!“, „zu den Waffen!“ Und, so viel deutet sich durch das offene Ende und durch erste wage Tweets an: „The Beginning“ dürfte tatsächlich nur der Anfang sein.

Erhältlich auf DVD, Blu-ray Disc, Blu-ray 3D, Ultra HD Blu-ray und als Video-on-Demand.

tsch

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren