Abschied in den Ruhestand

Fritz von Thurn und Taxis sagt Servus

+
Fritz von Thurn und Taxis, hier mit Gattin Bea beim Sportpresseball, will nach Ablauf der kommenden Bundesligaspielzeit in den Ruhestand gehen.

Mit Marcel Reif hat Sky bereits ein renommierter Fußballkommentator verlassen. Auch Fritz von Thurn und Taxis' Zeit beim Pay-TV-Anbieter nähert sich dem Ende.

Nach 22 Jahren bei der ARD sowie 24 Jahren bei Premiere und Sky wird der sich 66-Jährige nach Ablauf der neuen Saison in den Ruhestand verabschieden. In einem Interview mit der Münchner „tz“ sagte der in Linz in Österreich geborene Sportjournalist: „Es war immer mein Ziel, den richtigen Moment zu erwischen. Den Punkt zu treffen, wo es noch ein bisserl wehtut, und an dem noch ein paar Leute sagen: Schade, dass er geht. Und ich glaube, diesen Punkt habe ich erwischt.“ Die kommende Bundesliga-Saison werde für den Kommentator „eine wunderbare Abschiedstournee durch die Stadien“, wie er versichert. Einen krönenden Abschluss einer jahrzehntelangen Karriere am Mikrofon hat er bereits im Blick. Thurn und Taxis: „Als mein letztes Livespiel kommentiere ich das Pokalfinale in Berlin.“

tsch

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren