Friesland: Klootschießen - Sa. 27.02 - ZDF: 20.15 Uhr

Fader Friesenwitz

+
Kommissar Jan Brockhorst (Felix Vörtler, Mitte) weiß natürlich alles besser als seine Untergebenen Jens Jensen (Florian Lukas) und Süher Özlügül (Sophie Dal). Verübeln mag man ihm das nicht.

Ein Film als Ostfriesenwitz: "Klootschießen" will Krimi sein, ist aber eine einzige Peinlichkeit.

Dieser Regionalkrimi hat alles, was das Genre zu bieten hat: einen seltsamen Titel ("Klootschießen"), skurrile Charaktere (Friesen!), zwei Ermittler, die unterschiedlicher nicht sein könnten (gespielt von Florian Lukas und Sophie Dal), und einen Kriminalfall, der, vorsichtig ausgedrückt, nur wenig Aufmerksamkeit erfordert. Freunde des Genres werden also ihre Freude haben am dritten Fall der "Friesland"-Reihe. Alle anderen werden die Zähne zusammenbeißen müssen angesichts dieser 90-minütigen Schmunzelorgie.

Man könnte meinen, halb Friesland bestünde aus Moor. Wie schon in ihrem letzten Fall finden die Streifenpolizisten Jens Jensen (Lukas) und Süher Özlügül (Dal) ihre Leiche im Moor. Beim Klootschießen, einer regionalen Sportart, stolpern sie über die verwesten Teile eines Mannes, der, wie ein wenig Recherchearbeit ergibt, einst eine lokale Fußballgröße war und vor zwei Jahrzehnten spurlos verschwand. Der griesgrämige Kommissar Jan Brockhorst (Felix Vörtler), extra vom Festland angereist, sieht dennoch keinen Grund, einen Fall zu eröffnen.

Die beiden Streifenbeamten ermitteln natürlich trotzdem, zunächst auf eigene Faust, wie das Fernsehermittler eben so tun, später dann ganz offiziell. Ins Visier der stümperhaft agierenden Polizisten gerät zunächst die Witwe des Toten, eine arg unsympathische Frau, später dann der Bestatter, der einst mit ihr eine Affäre hatte. Irgendwann gibt es dann noch eine zweite Leiche. Aber das ist ein eher unwichtiges Detail, ist der Kriminalfall doch kaum mehr als ein Vorwand für eine Aneinanderreihung müder Gags.

Dazu kabbeln sich die beiden Kommissare ununterbrochen, besuchen die obligatorische Imbissbude, werden erneut an den Tatort geholt, befragen Zeugen, übersehen einige wichtige Details, bemerken das aber kurz vor Schluss, befragen weitere Zeugen, und irgendwann ist der Fall dann gelöst, nur wer's war, interessiert dann schon niemanden mehr. Ach ja, eine Verfolgungsjagd steht drei Minuten vor Ende auch noch im Drehbuch. Muss wohl so sein. Am Vorabend, in einer halbstündigen Serie, mag so etwas funktionieren. Im Spielfilmformat aber ist ein Film wie "Klootschießen" eine Frechheit. Dann doch lieber Ostfriesen-Witze in Dauerschleife.

Name der Sendung Friesland: Klootschießen
Sendedatum 27.02.2016
Sender ZDF
Sendezeit 20:15:00
Genre Kriminalfilm
Filmbewertung enttäuschend
Genre Kriminalfilm
Filmname Friesland: Klootschießen
Originaltitel
Regisseur Markus Sehr
Schauspieler Florian Lukas
Schauspieler Sophie Dal
Schauspieler Theresa Underberg
Entstehungszeitraum 2016
Land D

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren