Matrix der Lust - Mi. 20.04 - 3sat: 20.15 Uhr

Die Frau, das rätselhafte Phänomen

+
Eva mit dem Apfel: Seit jeher gilt die Frau als das lustlosere Geschlecht. Ein jahrhundertealter Mythos, der durch neue wissenschaftliche Erkenntnisse ins Wanken gerät.

Die Dokumentation "Matrix der Lust" geht dem Geheimnis nach, wie die weibliche Begierde denn funktioniert. 3sat zeigt den Film im Rahmen seines Schwerpunktthemas "Sex & Love".

Die Herren der Schöpfung müssen sich jetzt festhalten. Denn es ist nun einmal so, wie es der Evolutionspsychologe Dietrich Klusmann in einer Studie unter 2.000 Studierenden herausgefunden hat. Seine Erkenntnis: In monogamen Beziehungen sind Frauen schneller sexuell gelangweilt als Männer. Und das sehr deutlich! Nach drei Jahren in einer Beziehung sollten die Alarmglocken schrillen. Dann sinkt bei einem Viertel der Frauen die Begierde. Gleichzeitig wächst bei ihnen der Wunsch nach einem Seitensprung. Für Klusmann und andere Experten wie den Sexualforscher Ulrich Clement kann ein Diktat der sexuellen Exklusivität auch zu Frustrationen führen und damit zu den mitunter hohen Scheidungsraten beitragen. Doch nun nach drei Jahren in einer Beziehung sogleich die Flinte ins Korn werfen, gilt auch nicht. Eine Lösung: mehr Phantasie in Liebesangelegenheiten! Auch im Bett zählt irgendwann die Qualität mehr als die Quantität.

Oder eben die Abwechslung. Das Erotikbusiness kann diese bieten. Sie hat gerade in den letzten Jahrzehnten einen gewaltigen Wandel erlebt. Pornografie hat es längst aus der Schmuddelecke heraus geschafft. Sie ist salonfähig geworden, wie der Film "Happy Porno?" ab 21.05 Uhr bei 3sat zeigt. Darin unternimmt der Filmemacher Alain Godet eine Zeitreise durch die Welt der Sexfilme. Er spricht unter anderem mit Schauspielerin Ingrid Steeger über die Produktion von Schmuddelstreifen in den 1970er-Jahren und besucht auch einen Hardcore-Filmer von heute.

Im Rahmen von "Sex & Love" zeigt 3sat ab 23.55 Uhr zudem die eher ungewöhnliche Lebensweise von Silvia und Winfried aus Dresden. Beide sind ein Paar. Sie sagen aber auch: "Warum nur einen lieben?", wie der Film von Jana Lindner heißt. Darin liebt Winfried die Silvia. Und Claudia. Claudia liebt Winfried und Thomas. Und Silvia? Sie liebt Winfried, hat aber trotzdem auch andere Männer. Diese Konstellation klingt nicht nur durchaus kompliziert, sie ist es auch.

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren