Finale in Berlin 

„Karawane der Köche“: Gewinnen Malte und Ricardo den Foodtruck?

+
Die Oldenburger Köche Malte und Ricardo sind im Finale der „Karawane der Köche“.  

Sie haben es geschafft. Die Oldenburger „Geschmacksträger“ Malte und Ricardo stehen im Finale der Sat.1-Show „Die Karawane der Köche“, das am 5. Oktober ausgestrahlt wird. Bei den letzten Challenges in Nürnberg und Berlin sorgen die beiden Köche für Gänsehaut bei Tim Mälzer und ein dickes Lob von Roland Trettl. Doch können sie damit auch den Foodtruck gewinnen? Wir haben mit den beiden gesprochen.    

Wette verloren: In der letzten Folge musste Tim Mälzer den Truck von Malte und Ricardo putzen.

TV-Koch Tim Mälzer und Kollege Roland Trettl tourten wochenlang mit ihrer „Karawane der Köche“ quer durch Deutschland. Sieben Kandidatenpaare traten in den Kampf um den eigenen Foodtruck im Wert von 140 000 Euro. Sie alle stellten sich den unterschiedlichen Challenges rund um das Thema Streetfood. Am Mittwoch, 5. Oktober, endet die kulinarische Reise mit dem großen Finale auf Sat.1. Von Anfang an hatten die Oldenburger Teilnehmer das Ziel fest vor Augen. „Nach dem überstandenen Casting war das Ausscheiden aus der Karawane keine Option für uns.“, erzählt Ricardo, „dennoch sind wir stolz soweit gekommen zu sein.“ 

„Ich glaube die Jungs machen alle geilen Scheiß“

Übrig geblieben sind vier Teams, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Neben den Oldenburgern Malte und Ricardo haben auch Simon und Felix als „Puro Corazón“, die „Wild & Wiese“-Jungs Christian und Markus und Mexikaner Eddie und Freund Jan mit „Eddielicious“ ein Auge auf den Hauptgewinn geworfen. Doch wer wird mit seinem Foodtruck-Konzept punkten? Malte und Ricardo freuen sich auf die Hauptstadt: „Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin“. Aber auch sie spüren den steigenden Druck: „Ich schätze die Konkurrenz schon krass ein“, so Ricardo, „ich glaube die Jungs machen alle geilen Scheiß“. 

Klar ist: Auf dem Weg zum Finale wird die Luft eindeutig dünner. Nachdem in der letzten Folge der Teamgeist nochmal eindeutig spürbar war und den Jungs von „Wald & Wiese“ in die nächste Runde verhalf, kämpft im Finale jeder für sich. „Der Druck ist sehr hoch und jedes Team versucht seine besten Leistungen abzurufen. Jeder Fehler kann jetzt große Folgen haben.“, warnt Malte. Vor welchem Gegner sich die beiden am meisten fürchten bleibt geheim. Jedes Team habe seine Stärken und Schwächen, meint Ricardo, deshalb sei es schwierig ein Team als stärksten Konkurrenten zu benennen. 

Letzter Stop vorm Finale: Nürnberg

Kurz vorm Finale geht es für die Karawane nach Nürnberg, dort wo das Herz der Foodtruckerszene schlägt. Zum Ersten Mal wartet alteingesessene Konkurrenz auf die Teams. Beim Foodtruck RoundUp auf dem Hauptmarkt müssen sich die Köche gegen die erfahrenen Anbieter behaupten. „Heute rauszufliegen wäre schon bitter. So kurz vor Berlin. Das wäre hart.“, meint Ricardo. Auch Malte spürt den wachsenden Konkurrenzdruck deutlich: „Jetzt ist kein Team mehr zu unterschätzen. Alle wissen, worum es geht.“

„Das hat mir wirklich Gänsehaut auf die Arme getrieben“

Für die große Entscheidung reisen die Teams weiter in die Hauptstadt. In Berlin wird es ernst. Alle Kandidaten müssen sich selbst einen Stellplatz für ihren Foodtruck suchen und dort verkaufen. Dieses Mal gibt es kein Erbarmen: Wer den geringsten Umsatz macht fliegt. „In Wahrheit haben uns Top-Favoriten verlassen müssen“, bedauert Roland Trettl. Bisher konnten Malte und Ricardo mit ihrem Verkaufstalent stets punkten. Doch werden sie auch in Nürnberg die Glocke läuten und damit den Ausverkauf verkünden können?

Mit ihrem vegetarischen Burger haben die „Geschmacksträger“ Mälzer mehr als überzeugt: „Das ist der beste vegetarische Burger, den ich je gegessen habe.“ Was für ein Kompliment für die Oldenburger Jungs. In den vergangenen Folgen der „Karawane der Köche“ mussten die beiden gerade von Mälzer oft harte Kritik einstecken: „Unsere Koch-Rookies von den Geschmacksträgern machen mir immer wieder ein bisschen Sorge. Sie haben zwar Potenzial, aber auch immer diesen kleinen Moment des Kaninchens vor der Schlange: Aufgabe kommt und die sind komplett starr.“ Nun haben sie auch Roland Trettl mit ihrem Können begeistert: „Ich möchte das mal sagen: Eine Sensation!“ Für die Oldenburger Malte und Ricardo scheint alles perfekt zu laufen. Mälzer betont: „Das hat mir wirklich Gänsehaut auf die Arme getrieben. Ich war unfassbar stolz auf das, was ihr da geleistet habt. Chapeau.“

Ob Show-Gewinn oder nicht – kleine Berühmtheiten sind Malte und Ricardo bereits. Auf den Oldenburger Straßen wurden sie bereits wiedererkannt und angesprochen. „Die meisten schauen uns nochmal genauer an, wenn sie uns erkennen“, erzählt Ricardo. Seit dem 1. Oktober sind die beiden Köche aus der „Karotte – Die frische Küche“ übrigens als Geschmacksträger in der Region unterwegs. Maltes Plan: „Falls wir gewinnen sollten, werden wir im Großraum Oldenburg und Bremen mit dem Truck ein leckeres Mittagessen anbieten und zusätzlich Veranstaltungen und Events als Caterer betreuen.“ Ob sie mit oder ohne Truck starten können, wird sich am Mittwoch, 5. Oktober entscheiden. Doch es werde spannend, verrät Ricardo.    

Das könnte Euch auch interessieren

Wie es zu der Teilnahme an der TV-Show „Die Karawane der Köche“ kam, könnt Ihr in dem nordbuzz-Interview mit den beiden Oldenburgern nachlesen. Welches Konzept hinter der Sendung steckt, erklären Tim Mälzer und Roland Trettl. Zum Interview geht es hier entlang. 

Mehr zum Thema

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren