Ex-„Tatort“-Star Sieghardt Rupp verstorben

+
Szene aus „Der letzte Ritt nach Santa Cruz“ (1964): Sieghardt Rupp (Szene mit Mario Adorf, rechts) spielte in einigen Western mit. Der spätere „Tatort“-Star verstarb bereits im vergangenen Jahr.

Seine letzte Betreuerin bei der Caritas hatte ihm versprochen, seinen Tod nicht öffentlich zu machen.

Und sie hielt Wort. Wie erst jetzt bekannt wurde, ist der österreichische Schauspieler Sieghardt Rupp verstorben. Und das bereits am 20. Juli 2015. Der in Bregenz geborene Rupp wurde 84 Jahre alt. Sein Ableben wurde bekannt durch Recherchen des Filmarchivs Austria. Eigentlich sollte der Schauspieler im Juni zu seinem 85. Geburtstag mit einer Retrospektive geehrt werden. Dabei stellte sich heraus, dass Rupp nicht mehr am Leben ist. Die Wiener Stadtzeitung „Falter“ sowie der „Kurier“ berichteten als erste von seinem Tod. Rupp wurde im deutschsprachigen Raum in den 1970er-Jahren bekannt durch seine Rolle als „Tatort“-Zollfahnder Kressin. Als dieser setzte er sich mit öligen Haaren und kauzigem Charme über jede Dienstvorschrift hinweg. Insgesamt neunmal war Rupp als Kressin zu sehen. Vor seiner Zeit beim „Tatort“ spielte der kantige Österreicher in Zahlreichen Western-Filmen, darunter in Klassikern wie „Unter Geiern“ und in Sergio Leones „Für eine eine Handvoll Dollar“ (beide 1964). Ende der 1990er-Jahre zog Rupp sich komplett aus dem Theater- und Filmgeschäft zurück. Seine letzten Lebensjahre verbrachte er sehr zurückgezogen in Wien.

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren