„Ein Schnupfen hätte auch gereicht“

Drehstart für Gaby Kösters schonungslose Lebensgeschichte

+
Die wichtigsten Frauen des Projektes „Ein Schnupfen hätte auch gereicht“ freuen sich über den Drehstart des Gaby Köster-Films (von links): Christine Hartmann (Regie), Hauptdarstellerin Anna Schudt und Gaby Köster.

In Köln begannen am Dienstag die Dreharbeiten für einen besonderen RTL-Film: „Ein Schnupfen hätte auch gereicht“ entsteht nach der gleichnamigen Vorlage von Gaby Köster.

Die ehemalige Star-Komödiantin des Senders („Ritas Welt“) erzählt in ihrem Buch vom Leben vor und nach einem schweren Schlaganfall 2008. Die 2011 erschienene, schonungslose Lebensgeschichte in melancholisch-flapsiger Sprache wurde zum Bestseller. Nun versucht ein Film unter der Regie von Christine Hartmann („Hanni & Nanni“), ihn in Bilder umzusetzen. Anna Schudt (Mitte), bekannt als Dortmunder „Tatort“-Kommissarin, spielt Gabi Köster, die ebenfalls zum Drehstart in die Kameras lächelte. Ohnehin darf man den Film als RTL-Familienprojekt bezeichnen. Viele ehemalige Weggefährten Kösters übernahmen größere und kleinere Rollen. So spielt Jasmin Schwiers, in „Ritas Welt“ noch Kösters Filmtochter, nun ihre Physiotherapeutin. Auch Kollegen wie Oliver Wnuk („Stromberg“), Hella von Sinnen, Mike Krüger und Jochen Busse haben es sich nicht nehmen lassen, in Neben- und Gastrollen aufzutauchen. Die Ausstrahlung von „Ein Schnupfen hätte auch gereicht“ ist für das Jahr 2017 geplant.

tsch

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren