Club der wilden Dichter - Sa. 05.03 - 3sat: 22.00 Uhr

Deutschlands neue Wortakrobaten

+
Andy Strauß ist einer der verrücktesten Slammer.

Poesie, Politik und Geschichten aus dem Alltag - im "Poetry Slam" ist alles erlaubt.

1986 organisierte Bauarbeiter und Freizeit-Poet Marc Smith in einem Jazz-Club in Chicago den ersten Poetry Slam der Welt, ganz im Stile der Beatnik-Generation. Smith rezitierte Gedichte, danach sollte das Publikum seine Auftritte bewerten. Bald gelangte das Konzept auch nach Deutschland und trat einen Siegeszug an, wie ihn sich nicht einmal Smith hatte vorstellen können. 3sat widmet mit "Club der wilden Dichter" den Slammern eine 45-minütige Doku, die sich mit den Anfängen der Literaturlesung in der Antike beschäftigt und den Poetry-Slam-Rekordversuch von 2015 begleitet: Der Poetry-Slam in Hamburg sollte der größte der Welt werden, mit über 5.000 Zuschauern ...

Die Dokumentation verknüpft Interviews mit Stars der Szene wie Sebastian, Andy Strauß und Torsten Sträter mit Archivmaterial aus der Entstehungszeit. Auch eine Julia Engelmann darf nicht fehlen, die für ihren Slam "One Day/Reckoning Song" im Internet gleichzeitig gefeiert und verrissen wurde. Wie immer im Poetry-Slam gibt es vier Regeln: Die Texte müssen selbst verfasst sein, sie dürfen nicht zu lang geraten, die Slammer sollen genauso auftreten wie im wirklichen Leben und, vor allem an das Publikum gerichtet, "Respect to the Poets".

Die Doku wird begleitet von einem treibenden Schlagzeug-Beat, den man so aus manchen Theaterproduktion oder auch Kino-Hits wie "Birdman" kennt, und welcher sehr gut zum künstlerischen Anspruch der "Poeten" passt. Für Slam-Freunde ein Fest, für alle anderen ein guter Einstieg, um diese Art des "Dichterwettstreits" kennenzulernen. Deutschland macht seinem Ruf als Land der "Dichter und Denker" hier wirklich alle Ehre.

Name der Sendung Club der wilden Dichter
Sendedatum 05.03.2016
Sender 3sat
Sendezeit 22:00:00
Genre Dokumentation
Genre Dokumentation

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren