Liebeserklärung an die 60er-Jahre

BR bringt Bogner-Kultserie „Irgendwie und Sowieso“ zurück

+
Urviecher: Ottfried Fischer wurde durch „Irgendwie und Sowieso“ einem breiten Publikum bekannt.

Es ist eine Liebeserklärung an die 60er-Jahre und an den Wunsch nach dem „anderen Leben“ - auch in der bayerischen Provinz: Das Bayerische Fernsehen ist mal wieder ins Archiv gestiegen und hat etwas Staub von den Sendebändern, die mit dem untrüglichen „Kult“-Vermerk beschriftet sind, geblasen.

Ab Montag, 6. Juni, kehrt die charmante Anarcho-Serie „Irgendwie und Sowieso“ zurück - zum 30-jährigen Jubiläum. Bekannt gemacht hatte die Franz-Xaver-Bogner-Produktion nicht nur den Fernsehmacher, der auch heute noch mit BR-Serien wie „München 7“ oder aber Herbst „Moni's Grill“ seine treuen Fans begeistert. „Irgendwie und sowieso“ rückte auch Ottfried Fischer in seiner Rolle eines Rockmusik-verliebten, rebellischen Jungbauern erstmalig breit ins Rampenlicht. Unvergessen ist auch die Titelmelodie von Haindling, aber auch die für damalige Verhältnisse wirklich atemberaubenden Auto-Stunts, bei denen die Schauspieler Elmar Wepper und Robert Giggenbach selbst am Steuer saßen, waren bahnbrechend. Der BR zeigt ab 6. Juni alle zwölf Folgen der Kultserie jeweils montags, um 22.00 Uhr. Einschalten ist für nicht nur für bajuwarische TV-Nostalgiker Pflicht!

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren