Sky Arts HD startet am 21. Juli

Neuer Kultursender:„Anders, unkonventionell, kontrovers“

+
„Wir wollen vor allem die Menschen neben und hinter den Kunstwerken zeigen“, sagt Programmchefin Elke Walthelm über das neue Kulturprogramm Sky Arts HD, das ab 21. Juli vom Pay-Anbieter Sky ausgestrahlt wird.

Eine Direktübertragung von Wagners „Ring des Nibelungen“ wird das erste Großevent beim neuen Pay-TV-Sender Sky Arts HD sein, der am 21. Juli startet.

Dass Sky nicht nur Fußball ist, hat sich vor allem dank des Siegeszugs der US-Serien längst herumgesprochen. Aber dass die Unterföhringer nun auch in der Hochkulturliga mitspielen wollen, dürfte viele überraschen. Am 21. Juli, punkt 21 Uhr, startet Sky Deutschland sein neues Kulturprogramm Sky Arts HD. Und gleich zu Beginn gibt es einen Paukenschlag: Vom 26. bis zum 31. Juli überträgt der Sender Richard Wagners „Der Ring des Nibelungen“ live vom Grünen Hügel. Ein Programm, das es so noch nicht gegeben hat und das man sicherlich auch außerhalb der deutschen Grenzen gerne sieht. Doch der neue Sender, dessen Programm zunächst ohne Zusatzkosten bei Sky empfangbar sein wird und danach im Entertainment-Paket erhältlich ist, versteht sich vor allem deutsch ausgerichtet. Schlichte Übernahmen von den Schwestersendern in Großbritannien oder Italien gibt es nicht, wie die Programmverantwortliche Elke Walthelm, Executive Vice President Content, im Interview betont.

nordbuzz: Die Ausstrahlung von Kunst und Kultur bei einem Film-, Serien- und Fußballanbieter ist ungewöhnlich. Wie kamen Sie auf diese Idee?

Elke Walthelm: Es gibt in unserem Sendegebiet Deutschland und Österreich keinen Sender, bei dem man rund um die Uhr Kunst- und Kulturprogramme empfangen kann. Klar gibt es bei öffentlich-rechtlichen Sendern auf verschiedenen Sendeplätzen Kulturprogramme, aber flächendeckend gibt es ganz klar einen weißen Fleck. Wir werden sieben Tage die Woche senden, und das rund um die Uhr, 24 Stunden lang. Für alle die sich bereits jetzt einen Eindruck von Sky Arts machen möchten, gibt es bereits seit Juli 2015 eine Preview über unsere Services Sky On Demand und Sky Go, über die unsere Programme zeitlich und räumlich flexibel verfügbar sind.

nordbuzz: Die Ankündigung „Sky Arts HD ist die neue Adresse für Kunst und Kultur in Deutschland“ klingt ein wenig verwegen. Wie wollen Sie sich absetzen von anderen Kulturprogrammen?

Walthelm: Wir wollen vor allem die Menschen hinter und neben den Kunstwerken zeigen. Es geht uns um den Schaffensprozess, um den Weg, der zum fertigen Ergebnis führt. Was ist die Motivation, wer trug neben dem Autor, Maler, Künstler zum Gelingen bei? Unsere Eigenproduktion „Kapitelweise“ über Schriftsteller und ihre Werke ist da beispielgebend: Was bewegt etwa populäre Autoren wie die Krimiautorin Rita Falk oder Nele Neuhaus, die in mehreren Genres, vom Jugendbuch bis zum Krimi zu Hause ist? Wir zeigen die Schriftsteller in ihrem Umfeld - Freunde, Verwandte, Agenten. Dadurch entstehen ganz persönliche Porträts.

nordbuzz: Klingt fast so, als wollten Sie den Fußballfan vielleicht doch noch rüberziehen in die Kultur.

Walthelm: Salopp gesagt: Wir nehmen alle mit. Kultur ist schließlich ein Thema, das durch die gesamte Gesellschaft geht und die unterschiedlichsten Formen hat. Auch Fußballfans sind an Kultur interessiert, es kommt darauf an, wie man sie aufbereitet. Außerdem gibt es auch in unseren Abo-Haushalten Familienmitglieder, die sich jenseits des Fußballs für Kultur interessieren. Für uns ist Kunst nicht etwas, was man in die Vitrine stellt und dort verstauben lässt. Sky Arts HD wird anders sein, hinterfragend, auch mal unkonventionell und kontrovers. Wir werden die gesamte Vielfalt der bunten Kunst- und Kulturszene präsentieren, von Oper bis hin zu Street Art. Und auch provozieren und die Definition von Kunst in Frage stellen.

nordbuzz: Am 26. Juli, kurz nach dem Start, sorgen Sie mit dem Bayreuth-Knaller für viel Aufmerksamkeit. Eine Live-Übertragung aus dem Festspielhaus ist sicher nicht so leicht zu stemmen.

Walthelm: Wir greifen auf die Expertise unserer Partner aus der Sky-Gruppe in Großbritannien und Italien zurück. Wir selbst haben aus dem Sportbereich mit Live-Broadcasting ebenfalls viel Erfahrung. Das Ganze ist also kein Neuland für uns. Zudem arbeiten wir eng mit Katharina Wagner und ihrem Team zusammen. Wie Sie vielleicht wissen, hat sie im Vorfeld unser Engagement sehr begrüßt und betont, dass es ganz im Sinne Richard Wagners sei, dass auf diese Weise „viele Menschen in den Genuss der Aufführungen kommen“.

nordbuzz: Das Ganze hat Event-Charakter, sie kommen ins Gespräch. Auch mit der „Rückführung“ eines vor vielen Jahren gestohlenen Caravaggio-Gemäldes nach Palermo und einer Doku über die digitale Reproduktion des Gemäldes haben Sie vor Kurzem für Furore gesorgt.

Walthelm: Die Geschichte des gestohlenen „Christi Geburt mit den Heiligen Franziskus und Laurentius“ und die digitale Wiederherstellung war nicht nur für Italien etwas ganz Besonderes, da haben Sie recht. Aber es geht uns nicht um Eventprogramme, auch wenn wir dadurch ins Gespräch kommen. Die Caravaggio-Restauration ist ein tolles Beispiel für die Beobachtung eines technisch ausgefeilten Herstellungsprozesses aus nächster Nähe. Auch bei unserer neuen Eigenproduktion „Master of Photography“, die in der europäischen Sky-Produktionsstätte entstand, steht die Frage im Zentrum: Wie geht der Fotograf an sein Metier heran? Es gibt einen Preis für den Gewinner: 150.000 Euro. Und die Show wird von Isabella Rossellini moderiert.

nordbuzz: Ihr Angebot Sky Go ist schon jetzt mit iPhone, Smartphones oder Tablets über das Internet empfangbar ...

Walthelm: Wir haben uns vor dem Start überlegt, ob man ein lineares Programm noch braucht, und sind dann zu dem bekannten Schluss gekommen. Sky ist eine Unterhaltungsplattform mit Live-Sport, Spielfilmen, Serien, Kinderprogrammen, Dokumentationen sowie Kunst und Kultur. Hierauf liegt zurzeit unser Fokus.

nordbuzz: Es gibt Eigenproduktionen, wie die von Ihnen beschriebenen. Aber sie machen nicht den Großteil ihres Angebots aus. Akquirieren Sie Ihre Programme möglicherweise hauptsächlich aus dem angelsächsischen Raum?

Walthelm: Wir akquirieren national und international und suchen dabei danach, was für unsere Region, also für deutsche Zuschauer und Abonnenten von besonderer Bedeutung ist. Wir akquirieren überall - wenn es sein muss auch am Ende der Welt - von klassisch bis modern, vom Mainstream bis zum Programm für Spezialisten. Etwa drei Viertel des Programms werden übrigens für Deutschland Premieren sein.

tsch

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren