Ritter Trenk

Mit Mut alles schaffen

+
Thekla trainiert mit Trenk fürs Turnier.

Die beliebte Kinderbuchfigur "Ritter Trenk" überzeugt in seiner ersten Filmadaption.

Wer als Filmproduzent auf Nummer sicher gehen möchte, dreht Fortsetzungen. Oder schnappt sich einen beliebten Charakter. So wie den "Ritter Trenk" (2015), der zu den vielen Helden im Kinderzimmer gehört. In Büchern und einer Fernsehserie wurden die beliebten Geschichten bereits erzählt. Der erste Film mit der Kinderbuchfigur erscheint nun auf DVD, Blu-ray Disc und als Video-on-Demand - in einem Animationsfilm, der durchaus eigene Akzente setzt.

Die Kinder erfahren zu Beginn des Films, wie es sich als Leibeigener eines Ritters lebt - wenn einem nichts gehört, nicht einmal das eigene Leben. Als Trenks Vater vom Lehnsherren Wertolt zu Unrecht in den Kerker geworfen wird, beschließt der mutige Bauernjunge ein Ritter zu werden, damit er seinen Vater befreien kann.

Über Umwege schafft er es unter falschem Namen in die Ritterausbildung beim netten und gemütlichen Ritter Hans. Als ihm das clevere Burgfräulein Thekla auf die Schliche kommt, droht alles aufzufliegen. Doch er kann mit Thekla eine Vereinbarung treffen, die beiden nützt. Das Fräulein wird zu einer wichtigen Verbündeten.

Der Film spielt mit seiner Botschaft, dass oftmals vieles anders ist, als man denkt. Das gilt auch für den "bösen" Drachen, die "unheimlichen" Köhler und die nicht immer vorhandene Tapferkeit der noblen Rittersprösslinge. Beängstigende Elemente gibt es kaum - traurige schon eher: wenn beispielsweise ein Köhler die Bauern um Hilfe für seine kranke Tochter bittet oder wenn Thekla Trenks kleine Schwester Mina-Mia trifft und erlebt, wie wenig sie zum Leben hat.

Einfach animiert als Zeichentrickfilm mit schönen atmosphärischen Farbgestaltungen, aber ohne bombastische Musikuntermalung, konzentriert sich "Ritter Trenk" ganz auf seine starke Geschichte. Klar und verständlich in seiner Erzählweise, unterhaltsam und auch spannend ist "Ritter Trenk" ein Filmvergnügen für Kinder bis ins Grundschulalter und deren Familien.

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren