Nicht nur Peer Kusmagk und seine Janni sind erleichtert

Adam fand Eva und hat endlich wieder was zum Anziehen

+
Im Finale der RTL-Show „Adam sucht Eva“ trägt Peer Kusmagk die Profisurferin Janni Hönscheid auf Händen. Sie ist seine Eva!

Im Finale der RTL-Nackedei-Show sollte Richter Gnadenlos noch einmal das tun, was er am besten kann: schlüpfrige Sprüche klopfen und für Skandale sorgen. Am Ende schienen alle froh darüber zu sein, das Adamskostüm abstreifen und sich wieder die Klamotten überstreifen zu können.

Im Finale der RTL-Nackedei-Show „Adam sucht Eva - Promis im Paradies“ legten sich die beiden verbliebenen Alpha-Männchen nochmals richtig ins Zeug. Peer Kusmagk durfte mit seiner Meerjungfrau Janni Hönscheid schwimmen gehen, und der Ex-Politiker Roland Schill versuchte Chantel auf der „Insel der Liebe“ für sich zu entflammen. Viel mehr passierte eigentlich nicht, und so verwundert es kaum, dass der nette Peer am Ende doch die Hosen anhatte und drei Evas mit ins Luxus-Resort nehmen durfte. Dass er sich dort für die surfende Meerjungfrau Janni entschied, war dann keine Überraschung mehr - auch wenn sich RTL noch einmal alles gab. So trashig die Show begonnen hatte, so versöhnlich-romantisch endete sie am Freitagabend.

Nach dem Ausscheiden von Obermacho Jesse und Teppichluder Janina sollte Richter Gnadenlos wieder frischen Schwung ins Show-Finale bringen, was ihm zeitweilig auch gelang. Der Mann, dem „Wikipeerdia“ (O-Ton RTL) nachsagte, nur die körperliche Liebe zu kennen, hatte die Challenge des Tages nach Meinung der Evas am besten bewältigt. Sein gedeckter Tisch fürs romantische Dinner und die aufgemalte Krawatte auf dem Astralleib überzeugte sie. Seinen Lohn wollte er sich auf der „Insel der Liebe“ bei Chantel dann selbst abholen, was ihm allerdings nur mäßig gelang.

Schill kann nicht landen

Während er noch von etwas wirklich Großartigem träumte, las ihm Chantel aus dem Kamasutra vor - und machte anschließend ganz schnell das Buch zu. Eine traumhafte Nacht hatte sie mit ihm trotzdem, wie sie am nächsten Morgen kundtat - der Ex-Richter hatte nicht geschnarcht. Da fiel sogar RTL kein Kniff mehr ein, wie die Szene noch zu retten ist - und brachte die beiden zu den anderen zurück. Noch eine Niederlage, die der Ex-Politiker schönreden musste.

Auch sonst passierte am siebten Tag nicht mehr allzu viel im Paradies - trotz Kim aus Leipzig, die nochmals aufs Südsee-Atoll geschippert wurde und von Anfang an auf verlorenem Posten stand. Sie durfte die „schönen hellen Augen“ der Adams bewundern und das Eiland dann ganz schnell wieder verlassen.

Dschungelkönig und Meerjungfrau auf einer Wellenlänge

So ruhte am Ende die Hoffnung aller auf dem schönen Peer - und weder die Insulanerinnen noch die Zuschauer wurden enttäuscht. Freudestrahlend stieg der „Dschungelkönig“ von 2011 aus seiner geliebten Hängematte und machte sich an Profi-Surferin Janni ran, die die Insel recht spät betreten hatte. Spätestens als er sie im Meerjungfraukostum durchs Wasser trug und die ersten Küsse austauschte, war klar, dass sie auf derselben Welle surften und die Show tatsächlich ein Happy End haben würde.

Bei der finalen Wahl zum „König der Adams“ gab sie dann auch den Ausschlag, und so durfte Kusmagk mit Janni, Chantel und Ulrike zum Schluss sogar drei Mädels mit ins Luxus-Resort nehmen. Dort durften sich die Vier dann endlich wieder in schicke Klamotten werfen -was ihnen sichtbar Freude bereitet hat. Dass Peer die Meerjungfrau auswählte - geschenkt! Damit hat RTL das große Versprechen seiner „Dating-Show der besonderen Art“, zwei Menschen miteinander zu verkuppeln, am Ende tatsächlich eingelöst. Man muss es gesehen haben, um es wirklich glauben zu können.

tsch

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren