Auf Expedition mit dem Autonomen Architektur Atelier

„Urbaner Spaziergang“ durch Gröpelingen

+
Mit den Urbanen Spaziergängen des Autonomen Architektur Ateliers lernt Ihr Bremen auf eine ganz neue Art kennen.

Mit den „Urbanen Spaziergängen“ des Autonomen Architektur Ateliers lernt Ihr Bremen auf eine ganz neue Art kennen. Eine Stadtführung der besonderen Sorte. Am Sonntag, 5. Juni, werdet Ihr angeregt, in Gröpelingen links und rechts sowie hinter die Kulissen zu schauen.

An jeder Ecke kann eine neue Information oder Anekdote lauern. Kompetent und pointiert geleitet von Daniel Schnier und Oliver Hasemann, den Köpfen hinter dem AAA. Immer unter einem anderen Motto und in unterschiedlichen Stadtteilen. Zuletzt ging es zum Thema „Lärm“ durch die Neustadt. Im Bremer Westen geht es nun in Kooperation mit dem Bremer Energie-Konsens um „Günstig(e) Gelegen(heiten) – Zwischen Knast und Krankenhaus“.

Historische Wohnquartiere aus der Zeit der Industrialisierung stehen dabei im Fokus der Wahrnehmung. Im Wechsel mit typischen Bremer Häusern zeigt sich so zwischen Weser und Blockland eine vielschichtige Individualität. Straßenbahndepot, Krankenhaus und Justizvollzugsanstalt bilden unter anderem die Kulisse dieser ungewöhnlichen städtischen Expedition. Dabei könnt Ihr Räume entdecken, die sonst links liegen bleiben. 

Auch stehen diesmal das sich wandelnde Klima und eine sinnvolle Energienutzung im Zentrum der Beobachtung. Ein steigender Meeresspiegel wäre für Bremen, insbesondere Gröpelingen, verheerend. Zudem könnt Ihr gemeinsam eine mögliche künftige Nutzung der vorhandenen Baustruktur erkunden. Für Abwechslung ist also gesorgt, sodass dieser „Urbane Spaziergang“ mit Sicherheit alles wird, nur nicht langweilig.

Treffpunkt ist am Sonntag, 5. Juni, um 14 Uhr am Straßenbahndepot Gröpelingen, Gröpelinger Heerstr. 302, 28239 Bremen. Die Teilnahme ist kostenlos.

Mehr zum Thema

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren