Pferdesport in der Huntestadt

Dressur & Springen: Der Agravis-Cup in Oldenburg

+

Für Reitsport-Begeisterte ist dieses Turnier ein Highlight des Jahres in Oldenburg: der Agravis-Cup in der Ewe-Arena. Vom 24. bis 27. November werden in der modernisierten Arena Teilnehmer aus bis zu 15 verschiedenen Nationen anreisen, um an den Wettbewerben teilzunehmen. In den Räumlichkeiten vom Titelsponsor Agravis stellten die Organisatoren nun die Highlights des diesjährigen Turniers vor. 

Dressur, Springen, Championat und vieles mehr – vom 24. bis 27. November findet in der Ewe-Arena in Oldenburg der diesjährige Agravis-Cup statt. Das traditionsreiche Hallenturnier ist ein alljährlicher Treffpunkt für Reitsport-Begeisterte aus Niedersachsen. Bei der Pressekonferenz zum Turnier stellten die Organisatoren die diesjährigen Programm-Highlights vor. nordbuzz war mit dem grünen Sofa vor Ort und hat mit den Veranstaltern über Startzusagen, Wettbewerbe und Preise sowie Nachwuchsförderung gesprochen. 

Mit dem grünen nordbuzz-Sofa mittendrin – bei der Pressekonferenz zum Agravis-Cup konnten es sich die Organisatoren, Sponsoren und Medienvertreter auf der Couch bequem machen. Klickt Euch durch die Bilder:

Agravis-Cup: Die Bilder der Pressekonferenz in Oldenburg 

Teilnehmer aus bis zu 15 verschiedenen Nationen werden in diesem Jahr bei dem Agravis-Cup mit ihren Pferden an den Start gehen. Das viertägige Event lockt Reitsport-Fans mit einem abwechslungsreichen Programm. Erstmals werden bereits am Donnerstag, 24. November nicht nur interne Trainingseinheiten, sondern auch die Kür der Vereinsmannschaften stattfinden. „Wir wollen nicht nur den Spitzensport ansprechen. Auch die regionalen Vereine und Mannschaften dürfen nicht vergessen werden“, erklärt Dr. Kaspar Funke, Geschäftsführer der Escon-Marketing GmbH auf der Pressekonferenz. Neben dieser Kür präsentiert die Gvo-Versicherung am Samstagabend das große Championat für internationale Teilnehmer mit ihren Nachwuchspferden ab 18.30 Uhr. Diese reiten dabei nicht nur um mehr als 10.000 Euro Preisgeld. Zu gewinnen gibt es für sie auch einen goldenen Brillantenteller, der als Wander-Ehrenpreis von Jahr zu Jahr an Wertigkeit gewinnt. „Allein der Teller ist etwa 5000 Euro Wert“, erklärt die Gvo-Versicherung, „mit jedem Gewinner-Emblem steigt der Wert nochmals um ca. 3000 Euro“. Wer den Teller drei Mal innerhalb seiner Laufbahn gewinnt, darf das gute Stück behalten.

Eine klare Favoritin für dieses Jahr: Fabienne Lütkemeyer  

Ein klassisches Highlight des Hallen-Turniers in Oldenburg ist das feine Dressurprogramm mit dem Grand Prix, dem Grand Prix Special und der Grand Prix Kür. Bei den drei Championatsklassikern haben bereits Sportgrößen wie Isabell Werth, Kristina Bröring-Sprehe oder auch Danielle Heijkoop ihre internationalen Karrieren gestartet. Fabienne Lütkemeyer, die in diesem Jahr den ersten Platz bei der Grand Prix Kür in Wiesbaden belegte, zählt beim diesjährigen Agravis-Cup zum engsten Favoritenkreis. „Mich trainiert meine Mutter“, erzählt die 26-jährige Dressurspezialistin, „doch wir bekommen auch Unterstützung. Vier Augen sehen eben mehr als zwei“. Bei einem Blick auf die diesjährigen Startzusagen ist der Nichte der zweifachen Olympiasiegerin Nadine Cappellmann kein Platzierungsziel zu entlocken: „Dieses Jahr sind viele starke Teams dabei.“

Schon vor dem Turnier-Start gab es einen Wettbewerb. Für die Plakate zum Agravis-Cup konnten Pferdeliebhaber aus der Region eigene Aufnahmen zusenden. Sechs Teilnehmer haben es mit Ihren Bildern, die sie mit ihren Pferden zeigen, in die Endauswahl geschafft und werden daher auf den Werbeplakaten zu sehen sein. Dieses Mal konnte sogar eine Kandidatin aus Münster überzeugen: Rebecca Stanka besucht seit zehn Jahren Dressur- und Springprüfungen mit ihrem Wallach „Wigura Skandarell“. 

Mehr zum Thema

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren