Kunst unter freiem Himmel

La Strada: Start mit „Sternstunde des Straßentheaters“

+
La Strada lockt mit rund 120 Shows in die Bremer Innenstadt

Am Donnerstag, 9. Juni, beginnt in Bremen der neuerliche Versuch Stadtraum und Kultur künstlerisch unter einen Hut zu bekommen. „La Strada“ steht zum 22. Mal in den Startlöchern. Das internationale Festival der Straßenkünste in Bremen dauert bis Sonntag, 12. Juni, und lockt mit rund 120 Shows in die Innenstadt.

„Gewohnte Wege verlassen, die Geschwindigkeit drosseln und sehen, wie Kunst und Stadtraum miteinander verschmelzen“, das hat sich La Strada selbst auf die Fahnen geschrieben. Die Einladung an den Zuschauer: Alltägliche Orte in der Innenstadt und in den Wallanlagen aus einer neuen Perspektive erleben. Etwas nüchtern aufgelistet bedeutet das: 71 Künstler aus 14 Nationen kommen nach Bremen. Zu sehen gibt es Theater, Akrobatik, Musik, Tanz, Clownerie, Jonglage, Puppenspiel und Performancekunst. 

Die Niederländer vom Theater Gajes eröffnen am Donnerstag das Festival

Am 9. Juni, bei der Eröffnung des Festivals um 22.15 Uhr, präsentiert derweil die Sparkasse Bremen eine „Sternstunde des europäischen Straßentheaters“ im Domshof: AGORA PHOBIA, vom Theater GAJES, aus den Niederlanden - eine Inszenierung zum Thema urbane Stadtentwicklung. Mit optischen Tricks und fahrenden Großobjekten will die Gruppe die verzerrte Illusion einer Großbaustelle mitten in der Bremer Innenstadt entstehen lassen. Bis zum 12. Juni erwartet die Zuschauer ein Programm mit unter anderem acht Deutschlandpremieren und zwei Uraufführungen. Hier gibt es eine Übersicht der diesjährigen Künstler.

Mehr zum Thema

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren