Für Sparfüchse

Rad aus zweiter Hand: Die Fietsenbörse in Bremen

+
Bei der Fietsenbörse in Bremen könnt Ihr gebrauchte Räder shoppen.  

An ein gutes, gebrauchtes Fahrrad zu kommen, ist gar nicht so einfach. Besonders, wenn es dann auch noch preiswert sein soll. Gründer Christoph Forsting nahm sich der Sache an und organisierte die „Fietsenbörse“. Pünktlich zum Studienbeginn kommt er am Sonntag, 9. Oktober mit seinem Second-Hand-Markt nach Bremen. Das dürfte nicht nur die Ersties freuen.    

Jahrelang ärgerte sich Christoph Forsting darüber, dass er nirgendwo einen guten Fahrrad-Markt für gebrauchte Räder fand. Bis er die Sache selbst in die Hand nahm und einen eigenen Marktplatz für Räder organisierte: die „Fietsenbörse“. 

Mittlerweile ist sein Second-Hand-Markt wohl der größte im Münsterland. Das Konzept: eine große Auswahl an gebrauchten Rädern, Probefahrten und eine unabhängige Beratung. Auf der „Fietsenbörse“ schaffen die Macher eine gemeinsame Anlaufstelle für Verkäufer und Käufer. Wer seinen gebrauchten Drahtesel los werden will, kann diesen direkt am Morgen zur Börse bringen und den Verkaufspreis selbst bestimmen. Gegen 15 Uhr gibt es dann entweder den Gewinn bar auf die Kralle oder das Rad zurück. Und für alle, die auf der Suche sind, schafft Organisator Forsting einen mobilen Gebraucht-Handel mit stattlicher Auswahl und Beratung durch Fahrrad-Spezialisten.   

Seit kurzem gibt es die Fietsenbörse auch in Bremen. Am Sonntag, 9. Oktober könnt Ihr auf dem Gelände des Großmarkts am Waller Hafen Räder kaufen und verkaufen. 

Öffnungszeiten:

Verkauf: 10 bis 15 Uhr

Fahrrad-Annahme: 8.30 bis 11 Uhr    

Das könnte Euch auch interessieren: 

Auch im Fundamt in Bremen stapeln sich Fahrräder. Wir haben mit dem Leiter Rainer Mildner über seinen Job gesprochen. 

Mehr zum Thema

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren