Höher, schneller, weiter 

Oldenburger „Kramermarkt XXL“: Doppel-Looping und 360-Grad-View

+
Auf dem 409. Oldenburger Kramermarkt erwarten Euch einige Premieren. 

Gebrannte Mandeln, Lebkuchenherzen und Zuckerwatte – beim Oldenburger Kramermarkt gibt es die Leckereien an jeder Ecke. Doch nicht nur kulinarisch hat das 409. Volksfest einiges zu bieten. Ab Freitag, 30. September, startet das Spektakel in der Huntestadt mit einigen Premieren in Sachen Fahrgeschäfte. nordbuzz hat sich auf dem Markt schon einmal umgesehen. Hier die diesjährigen Highlights.

Alljährlich laden die Veranstalter des Oldenburger Kramermarktes zum Pressegang über den Platz. So auch am Donnerstag, 29. September. nordbuzz war für Euch dabei und hat die Kramermarkt Neuheiten schon vor der offiziellen Eröffnung getestet. Mit der Eröffnung am Freitag, 30. September habt Ihr ab 14 Uhr die Chance Euch selbst in die Karussell-Sessel zu stürzen.  

„Die Oldenburger dürfen stolz sein“

„Kramermarkt XXL“ lautete das Motto der diesjährigen Ausgabe des Oldenburger Volksfestes. „Zu Recht“, betont Michael Hempen, Vizepräsident des Deutschen Schaustellerverbandes, „in diesem Jahr steckt eine riesige Menge Herzblut im Oldenburger Kramermarkt. Mit rund 1,5 Millionen Besuchern dürfen wir Organisatoren und die Oldenburger stolz auf unseren Kramermarkt sein.“ Zahlreiche Fahrgeschäfte feiern dieses Mal Premiere in der Huntestadt. Für ihn selbst ist es der 56. Markt. „Bis gestern Abend hat mein Team noch fleißig aufgebaut“, berichtet Hempen. Der Oldenburger Markt sei für Ihn ein ganz besonderer Jahrmarkt: „In der Organisation steckt sehr viel Herzblut. Der Markt ist mein Arbeitsplatz, aber Heimatgefühle sind natürlich auch dabei“. 

Schaurig schön: Das „Scary House“

Das „Scary House“ ist zwar ein recht kurze, aber intensives Grusel-Erlebnis.

Mit seiner Geisterbahn „Scary House“ ist Schausteller Harry Hansla erstmalig in Oldenburg vertreten. In Zweierwagons geht es durch die Bahn über mehrere Etagen. Im Inneren erwarten Euch schaurige Gestalten, Kettensägen und vor allem Dunkelheit. Seit 50 Jahren ist Inhaber Hansla im Grusel-Geschäft unterwegs. Wer es mag erschreckt zu werden, ist hier genau richtig.

Schippern für Kids: „Wild Amazonas“ 

Alexander Kaiser versorgt auch die kleinen Besucher des Kramermarktes mit einem nassen Vergnügen.

Mit seiner Wasserbahn für Kinder bietet Schausteller Alexander Kaiser eine Abenteuerfahrt für die kleinen Besucher des Marktes. Für 2,50 Euro pro Fahrt können Kinder ab drei Jahren in den Booten über das etwa einen Meter tiefe Wasser fahren. Dabei sind bis zu 80 Kilogramm pro Boot zugelassen. Tipp: Eltern fahren kostenlos mit und können so schüchterne Angsthasen begleiten.

Doppelte Dröhnung: Die „Teststrecke“

Zum ersten Mal seit 20 Jahren gibt es eine Looping-Achterbahn auf dem Kramermarkt.

Sie ist eines der Highlights des diesjährigen Oldenburger Kramermarktes: die Doppel-Looping-Achterbahn von Thomas Meyer. „Michael Hempen und Thomas Wenzel waren harte Gesprächspartner. Aber wir haben es geschafft genügend Fläche zu bekommen, um nach mehr als 20 Jahren wieder eine Looping-Achterbahn auf den Kramermarkt zu bringen.“, erzählt Inhaber Meyer beim Presserundgang. Stolze vierzehn Tage habe allein der Aufbau der Bahn gedauert. Das Besondere an seiner „Teststrecke“: In den Zügen werdet Ihr nur durch einen Beckenbügel gesichert. „Das sorgt für ein völlig freies und einmaliges Fahrgefühl“, verspricht Meyer, „ohne den für mich störenden Schulterbügel ist es in den Loopings ein gefühlter freier Fall“. Preis für eine Fahrt: 4,50€.

Das ist die Fahrt auf der „Teststrecke“:

Mit Vollspeed gen Himmel: „Jekyll & Hide“  

Für die ganz mutigen Adrenalin-Junkies: „Jekyll & Hide“ 

Für fünf Euro könnt Ihr Euch in der Motto-Looping-Bahn „Jekyll & Hide“ in 41 Meter Höhe durchwirbeln lassen. Auf den acht Sitzplätzen des Speed Karussells saust Ihr mit bis zu 125 Kilometer pro Stunde durch die Luft. Durch die frei baumelnden Füße und Drehungen um die eigene Achse werdet Ihr ordentlich durchgeschüttelt.

Für die 360-Grad-Aussicht: Der „City Skyliner“

Im „City Skyliner“ könnt Ihr entspannt den Ausblick über Oldenburg genießen.

„Wir sind nicht der Freifall-Turm, den die jungen Leute so mögen“, erklärt Schausteller Thomas Schneider, „bei uns können auch die Omas und Opas mit ihren Enkeln die Aussicht genießen“. Aber auch für die jüngeren Generationen kann der größte mobile Aussichtsturm der Welt eine Alternative zum Riesenrad sein. Bis zu 60 Personen dürfen in der geschlossenen Kabine auf 81 Metern hochfahren und bei einem Getränk aus der Sky-Bar den Kramermarkt von oben bewundern. Für sieben Euro könnt Ihr einen Boarding-Pass kaufen, mit dem Ihr 50 Cent Rabatt in der Sky-Bar erhaltet. Dazu gibt es eine Moderation an Bord, die Euch mit Infos rund um den Oldenburger Kramermarkt versorgt. 

Hier ein Vorgeschmack auf die Fahrt im „City Skyliner“:

Nasses Vergnügen: „Wildwasser“

Im „Wildwasser“ geht es für Euch im Baumstamm-Boot in die Höhe.

Neben der „Teststrecke“ bietet Schausteller Thomas Meyer eine weitere Attraktion auf dem Kramermarkt: „Wildwasser“, die größte mobile Wasserbahn der Welt. Bis zu 21 Meter geht es in den 24 Booten in die Höhe. Auf Euch warten zwei Wasserfall-Abfahrten und einige Kurven. Doch Vorsicht: In dieser Bahn könntet Ihr ganz schön nass werden. Plant die wilde Fahrt daher lieber am Ende Eures Marktbesuches ein. Denn nicht nur der vorderste Mann im Boot steigt nach der Fahrt mit nassem Oberteil aus dem Boot.  

Turbulenter Check-In: Das „Chaos Airport“

Familie Haberkorn bringt mit „Chaos Airport“ ein neues Laufgeschäft nach Oldenburg.

Ebenfalls zum ersten Mal auf dem Oldenburger Kramermarkt sind Schausteller Mario und Andrea Haberkorn mit ihrem Laufgeschäft „Chaos Airport“. Hier dreht sich alles um das Thema Flughafen. Über wackelige Hindernisse, durch ein Spiegelkabinett hindurch bis hin zu einer Notfall-Rutsche bieten die Schausteller einen turbulenten Rundgang mit vielen Hindernissen. Das Laufgeschäft eignet sich super für Eltern, die zusammen mit ihren Kids den Parkour erleben können. Inklusive Check-In bei Stewardess Andrea und Taschenkontrolle vom hauseigenen Polizisten Mario.    

Mehr Infos zu weiteren Fahrgeschäften und den Öffnungszeiten des Oldenburger Kramermarktes findet Ihr hier. 

Mehr zum Thema

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren