Lesung für lau

Literatur zum Feierabend: Herrndorf im Kukoon

+

Fast jedem dürfte der Roman „Tschick“ ein Begriff sein. Er verhalf dem Schriftsteller Wolfgang Herrndorf 2010 zum Durchbruch. Heute gehört der Roman zur Pflichtlektüre für viele Schüler und wer ihn nicht gelesen hat, kennt zumindest die Verfilmung von Fatih Akin. Alle die mehr über den Autor, sein Leben und sein Werk erfahren wollen, sind heute ab 20 Uhr im Kukoon richtig.

Als Herrndorf an seinem Erfolgsroman schrieb, wusste er schon, dass er an einem Hirntumor litt. Über das Leben und das Leiden mit der Krankheit schrieb er in seinem Blog mit dem Titel „Arbeit und Struktur“. Gleichzeitig vollendete er noch den Roman „Sand“, für den er den Preis der Leipziger Buchmesse bekam. Bis zum Schluss wollte Herrndorf Herr über sein Leben bleiben. So nahm er es sich am Ende selbst.

Anlässlich des dritten Todestags des Schriftstellers liest der Bremer Kulturjournalist Jens Laloire aus verschiedenen Texten des Autors. Alle, die die Werke des Autors kennen wissen, dass sich ein Besuch hier vermutlich lohnen wird. 

Adresse: Buntentorsteinweg 29 

Datum: 25.08.16 

Beginn: 20 Uhr 

Der Eintritt ist frei

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren